iPad Air 2 – Ein Apple-Produkt im Test

“iPad? Spinnt ihr jetzt komplett?” – Das denken sich vermutlich die meisten Android-Geeks unter euch. Aber da muss ich eingreifen und einfach sagen, dass es die beste Entscheidung in Sachen Tablets war. Warum? Das möchte ich Dir in diesem Review näher bringen.

Eine (kurze) Vorgeschichte – Tschüss Nexus 9, Hallo iPad

Ich hab mir vor ca. einem Jahr das Nexus 9 auf Grund zahlreicher Empfehlungen zugelegt. Doch mit der Zeit wurde daraus eine reinste Katastrophe! Perfomance-Einbrüche, Apps brauchten gefühlte Stunden um zu starten und von Multitasking war schon lange nicht mehr die Rede. Zurücksetzen brachte auf die Dauer auch nicht viel und eine Screen-On-Time von 3 – 3 ½ h beim Surfen und Chatten ist definitiv nicht angemessen! Bei Freunden sah die Sache anders aus: Locker 6-8 h Screen-On-Time und das Gerät lief immer noch rund. Ich weiß bis heute nicht, was ich falsch mache. So kam langsam der Gedanke an ein iPad näher und ich schaute mich auf dem Markt um, guckte mir Videos etc. an und war sofort begeistert. Und so kam es, dass ich es vor gut einem Monat das iPad Air 2 gekauft habe.

IMG_20160410_135402a

Das iPad Air 2 in der Hand – Edel und schick

Apple-Geräte haben ihr eigenes, einheitliches Design. Schaut man auf die Vorderseite, findet sich oben die Frontkamera mit 1,2 MP, darunter der Bildschirm und unten der Homebutton mit Touch-ID. Fertig. Rechts gibt es dann noch die Buttons für lauter und leiser. Dies ist nicht, wie bei Android-Geräten, eine Wippe, sondern es sind zwei extra Tasten. Darüber befindet sich ein Mikrofon. Betrachtet man nun die Unterseite des iPads, findet man den Lightning-Anschluss zum Aufladen und Daten-Übertragen. Links und rechts davon ist jeweils ein Lautsprecher. Diese lassen das Gerät, bei einer etwas lauteren Wiedergabe, leicht vibrieren. Doch dies ist nicht weiter störend. Auf der oberen Kante des iPad findet sich noch der Power-Button sowie der 3,5 mm Klinkenanschluss. Die linke Seite bleibt verschont von Knöpfen oder sonstigem. Auf der Rückseite fällt direkt der spiegelnde, angebissene Apfel ins Auge. Doch leider ist dieser sehr anfällig für Fingerabdrücke. In der oberen linken Ecke versteckt sich noch die iSight-Kamera, die ebenfalls von Apple selbst entwickelt wurde, mit 8 MP.

IMG_20160410_134131a

Unter der Haube des iPad Air 2 – Mehr Hardware ist nicht nötig

Prozessor

Wie bei allen Apple-Produkten werkelt hier ein eigens entworfener Prozessor: Der Apple A8X. Er besitzt 3 Kerne, die jeweils mit 1,5 GHz getaktet sind und mit erstmals 2 GB Arbeitsspeicher unterstützt werden. Erstmals? Ja, zuvor gab es nur 1 GB Arbeitsspeicher für jedes Apple-Gerät, doch dies reichte vollkommen aus.

Display

Ein 9,7 Zoll großes Retina-Display mit der Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln und einer Pixeldichte von 264 PPI stellt die Farben scharf, schön und lebendig dar. Apple hat hierbei das Retina-Display so designt, dass es eines der reflektionsärmsten Display überhaupt ist und sich selbst bei Sonneneinstrahlung gut ablesen lässt.

Kamera

Die iSight Kamera auf der Rückseite besitzt 8 Megapixel und die Frontkamera magere 1,2 Megapixel. Einen optischen Bildstabilisator oder gar ein Biltz vermissen wir beim iPad Air 2. Doch hier sollte sich jeder die Frage stellen: Mach ich mit meinem Tablet Bilder oder nehme ich dazu nicht lieber das Smartphone oder die Digitalkamera? Die Kamera-App bietet unter anderm die Möglichkeit Panoramaaufnahmen, Zeitraffer- oder Zeitlupenvideos zu drehen.

IMG_0093

Akkulaufzeit

Das iPad Air 2 bietet einen satten 7340 mAh großen Akku, mit dem laut Apple eine Laufzeit von satten 10 h erreicht werden soll. Diese konnten wir sogar mit ganzen 12 h überbieten.

IMG_0044_ipadair2_silver_portrait

Sensoren

Ebenso besitzt das iPad Air 2 einen Beschleunigungssensor, einen digitalen Kompass, ein Gyroskop, einen Näherungs- und Umgebungslichtsenosr und unterstützt Touch ID (Fingerabdruckscanner). Dieser funktioniert sehr zuverlässig und erkennt den Finger sofort. Es lassen sich bis zu 5 Fingerabdrücke hinterlegen, um das iPad zu entsperren oder Zugriff auf Apps zu erhalten, die Touch-ID unterstützen.

iOS – Das beste System für Tablets

Ja, richtig gelesen! “Das beste System für Tablets”, weil es einfach dafür gemacht ist, um auf großen Bildschirmen gut auszusehen und einwandfrei zu funktionieren. Doch das ist nicht alles, nein, ich möchte hier nur nicht weiter darauf eingehen, sondern mir das Ganze für einen Kommentar aufheben, den ich demnächst schreiben werde. Mein Kollege Thorsten hat bereits in einem Kommentar einen wichtigen Punkt aufgefasst und ausgeführt, deshalb verlinke ich diesen hier.

IMG_20160410_134022a

Der Preis – Ein teures Vergnügen

Wie bei allen Apple-Produkten ist es auch hier der Fall: Der Preis ist einfach (zu) teuer. Aber beim iPad Air 2 muss ich eines gestehen: Mir persönlich war es den Preis wert und ich bereue es bis heute nicht! Das iPad gibt es in verschiedenen Farben: Silber, Gold oder Space Grau. Preislich bewegen wir uns bei 16 GB und Wi-Fi bei 439 € und wer noch mobiles Internet möchte, muss satte 559 € blechen. Willst Du aber 64 GB internen Speicher und Wi-Fi (hab ich mir gekauft) kostet der Spaß 539 €. Mit mobilem Internet noch 120 € oben drauf, also 659 €. Wem das noch nicht genug ist, der kann sich auch die 128 GB Version mit Wi-Fi holen und ist dann schon bei 669 €. Bestehst du aber noch auf mobiles Internet in Verbindung mit den 128 GB, dann kostet dich der Spaß 769 €. Der Speicher ist nicht erweiterbar und für die Version mit mobilem Internet benötigst du eine Nano-Sim.

IMG_20160410_134605

Technische Daten des iPad Air 2

Display
  • IPS-LCD
  • 9,7 Zoll Displaydiagonale
  • 2048 x 1536 Pixel (264 PPI)
Prozessor
  • Apple A8X
  • 3 x 1,5 GHz
Sensoren
  • Beschleunigungssonsor
  • Digitaler Kompass
  • Fingerabdrucksensor
  • Gyroskop
  • Näherungssenosr
  • Umgebungslichtsensor
  • GPS
Kamera8 MP Haupt- und 1,2 MP Frontkamera
Speicher
  • 16 GB, 64 GB oder 128 GB, nicht erweiterbar
  • 2 GB Arbeitsspeicher
Verbindungen
  • LTE (Version mit mobilem Internet)
  • Wi-Fi
  • Bluetooth 4.0
GrafikPowerVR GX6850
Maße240 x 169,5 x 6,1 mm
Gewicht444 g
Karten-TypNano-Sim
BetriebssystemiOS 9.3.1
Akku7 340 mAh
Preis
  • 16 GB, Wi-Fi: 439 €
  • 16 GB, Wi-Fi + 4G: 559 €
  • 64 GB, Wi-Fi: 539 €
  • 64 GB, Wi-Fi + 4G: 659 €
  • 128 GB, Wi-Fi: 669 €
  • 128 GB, Wi-Fi + 4G: 769 €
Lieferumfang
  • Lightning to USB-Kabel
  • Ladegerät
  • iPad Air 2

Fazit: Lieber ein iPad, statt ein Android-Tablet

Klingt vielleicht hart, aber keineswegs verkehrt. Ich bin zwar immer noch ein Android-Geek, aber iOS selbst gefällt mir durchaus (nur am iPad) und läuft einfach flüssig und perfekt. Bei iOS merkt man einfach, dass es speziell auf diese Geräte angepasst wurde. Dieses Gefühl vermisse ich bei Android auf Tablets. Doch dazu äußere ich mich später in einem extra Kommentar. Kommen wir nun zum iPad Air 2: Elegantes Design, dünn und leicht. Deshalb liegt es nahezu perfekt in der Hand. An der Performance gibt es nichts zu meckern und die Verarbeitung ist hochwertig. Preislich muss jeder selber wissen, ob es sich lohnt. Ich hab mir die 64 GB-Version mit Wi-Fi in Silber gekauft und möchte es nicht mehr hergeben. Die 16 GB wären mir persönlich zu wenig, da ich schon einiges an Apps nutze. 32 GB wären eine perfekte Größe gewesen, allerdings musste Apple stattdessen eine, in meinen Augen, unnötige 128 GB-Version rausbringen. Wer sich diese Version gekauft hat und den Speicher auch nur annähernd voll bekommen hat, der darf sich gerne bei mir melden.

<

p style=“text-align: justify;“>

ProContra
  • hochwertige Verarbeitung
  • Fingerabdrucksensor
  • Lange Akkulaufzeit
  • Kamera mit Zeitlupe
  • Retina-Display
  • hohes Arbeitstempo
  • Preis
  • Speicher nicht erweiterbar
  • kein NFC
  • Akku nicht wechselbar
  • Lautsprecher vibrieren leicht bei lauter Wiedergabe
  • Auflösung der Frontkamera

8Score9Funktionalität8.5Bedienung7.5Design10Laufzeit5.2Preis/Leistung

iPad Air 2 bei Apple kaufen

Quelle: Apple 

4 Kommentare

  1. Pingback: Kommentar: Apple WWDC 2016 Keynote - Innovation pur! - APPkosmos

  2. „Akku nicht Austauschbar“ Das Problem haben aber fast alle Tablets, nicht nur das iPad.

Comments are closed.