#Appventskalender – Blendle

Zeitung. Ein fast schon nostalgisches Medium. Zeit für etwas neues. Eine App, viele Artikel: Bei Blendle kannst du alle Artikel aus verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften lesen. Ohne Abonnement. Und wenn dir ein Artikel nicht gefällt? Das Geld gibt’s zurück!

Das 2013 in den Niederlanden gegründete Start-Up “Blendle” ist seit September dieses Jahres auch in Deutschland verfügbar. Neben überregionale Zeitungen & Zeitschriften wie “Spiegel”, “Zeit”, “FAZ” und “Die Welt” sowie regionalen Titeln wie der “Rheinische Post” und dem “Hamburger Abendblatt” sind auch Magazine wie “Brigitte”, “Focus”, “Computer Bild” und “Cicero” vertreten. Zudem hat man einige internationale Titel wie die “New York Times”, “The Washington Post”, “Economist” oder das “Wall Street Journal” im Angebot. Das Angebot an verfügbaren Zeitungen & Zeitschriften soll in den kommenden Wochen stark erweitert werden.

Nachdem Du zunächst deinen Namen, deine E-Mail-Adresse und schlussendlich ein Passwort eingegeben hast sowie ein paar Themen, die dich interessieren, ausgewählt hast, landest Du auf der Startseite der Blendle-App. Hier siehst Du vier Tabs: “Mein Blendle”, “Blättern”, “Leseliste” und “Archiv”.

1_framed

In “Mein Blendle” zeigt dir „Blendle“ Artikel, zu den Themen, die dich interessieren, an. „Blendle“ ist nicht nach Quellen sortiert. Im Gegenteil: Du kaufst keine Zeitung, sondern einen Artikel. Die Preise der Artikel variieren je nach Thema, Relevanz und Quelle. Sind aber teilweise viel zu teuer. 2,50 € – Das ist nicht etwa der Preis, den ein Artikel höchstens kostet, nein, das ist dein persönliches Startguthaben. Supernett, nicht wahr?

5_framed

Hast Du dann einen interessanten Artikel gefunden und ihn angetippt, hast Du ihn auch schon gekauft. Der Reader ist sehr einfach gehalten, eben wie eine Zeitung – nur digital. Doch Du stellst nach einiger Zeit fest, dass dich der Artikel doch nicht so sehr anspricht? Kein Problem! Einfach nach unten scrollen und einen Grund für die Rückgabe angeben. Und schwups hast Du dein Guthaben wieder zurück. Doch was wenn die 2,50 € aufgebraucht sind? Um das Guthaben wieder aufzuladen, musst Du dich auf blendle.com anmelden und eine Zahlungsmethode wählen.

6_framed

Unter “Blättern” sieht man zur Zeit noch nicht viel. Künftig soll es hier möglich sein, eine ganze Zeitung bzw. Zeitschrift zu kaufen und darin virtuell zu blättern. Diese Funktion steht momentan nur auf der Webseite des Dienstes zur Verfügung, soll aber bald in die App integriert werden.

3_framed

Bleiben noch die letzen beiden Tabs: “Leseliste” & “Archiv”. Die “Leseliste” listet alle von dir nicht gekauften, aber für später gespeicherten Artikel auf. Im Archiv findest Du alle je gekauften Artikel übersichtlich aufgelistet.

4_framed

Fazit

Blendle bringt frischen Wind in die Digitalisierung der Printmedien. Besonders cool ist die Art, wie das Unternehmen mit seinen Kunden spricht. “Supernett” und “Wir mögen dich!” sind nur zwei der äußerst netten Sprüche mit denen Blendle seine Nutzer begrüßt. Allerdings sind manche Artikel im Vergleich zu einer kompletten Ausgabe einer Zeitung/Zeitschrift maßlos überteuert!

Blendle Anmerkung Note/ Prozent
Funktionalität
(50%)
Was schon integriert ist funktioniert einwandfrei. „Blättern“ soll kommen, ist aber noch nicht da. 2.1
(85%)
Bedienung
(30%)
Das Konzept ist sehr gut durchdacht. Supernett, wir mögen Blendle! 1.0
(100%)
Design
(20%)
Sehr einfach gehalten, eben wie eine Zeitung – nur digital. Ein wenig Inspiration vom Material-Design wäre aber nicht schlecht. 1.7
(90%)
Wir haben Version 1.1.2 auf Android 6.0 getestet. Die App läuft ab Android 4.0.3.

Gesamtnote: 1.6 – Gut! (90.5%)

Blendle
Blendle
Entwickler: Blendle
Preis: Kostenlos

Schreibe einen Kommentar