IFA 2017: Pearl will uns erleuchten

ShowStoppers 2017, Yeah! Wie jedes Jahr nutzten viele kleine und größere Firmen die Möglichkeit Ihre Neuheiten vorzustellen. Darunter war dieses Jahr auch der OnlineShop Pearl.de zu finden. Und die versuchen uns dieses Mal zu erleuchten.

„Alexa, schalte das Licht im Bad an“. So oder so ähnlich können schon etliche Amazon Echo (Dot) Besitzer ihre Lampen steuern.
Doch nicht nur Amazons Echo Geräte sind in der Lage diese Befehle anzunehmen, denn immerhin hat Amazon das Alexa Ökosysten für Dritthersteller geöffnet.

Echo Dot light?

Genau in diese Lücke springt nun Pearl mit der Hausmarke „auvisio“ und präsentiert auf einem Gerät mit den, zugegeben etwas sperrigen Namen, „WLAN Multi-Room Speaker“ einen Echo ähnlichen Lautsprecher mit Alexa-Fähigkeiten.
Das Gerät ist, wie ein Echo, in der Lage Befehle an Alexa zu senden und die Antworten entsprechend zu verarbeiten.
Dabei muss der Nutzer aber leider auf die Sprachaktivierung verzichten. Ein Nachfolgemodell ist aber in Planung.
Dafür kann das Pearl-Gerät über mehrere Geräte die Musik synchron halten. Dabei werden Amazon Music, Pandora, TunIn und Spotify unterstützt.  Desweiteren ist es möglich Musik über ein AuxIn Kabel an das Gerät zu geben.

WLAN Multi Room Speaker

Es werde Licht…

Natürlich stellte Pearl gleichzeitig auch Geräte vor, die man mit dem „WLAN Multi-Room Speaker“ steuern kann. Dabei setzte man voll auf das Thema Licht und auf die Steuerung nicht internetfähigen Geräten.

Zum einem soll es bald internetfähige LED Lampen geben, welche man ganz einfach in vorhandene E27 Fassungen schrauben kann. Quasi ein Phillips Hue, nur in günstig. Denn bereits für 14,90 € pro Lampe ist man dabei. Steuerbar ist das ganze entweder über eine eigene App oder eben über Alexa. Die Startzeit der Lampe liegt mit 0,5 Sekunden damit deutlich unter Konkurrenzprodukten in der selben Preiskategorie (z. B. der Xiaomi Yeelight). Ob die Lampe diesen Wert aber erreichen kann, dass muss ein Test zeigen. Für denselben Preis gibt es zwei verschiedene Modelle. Ein Modell ist nur dafür ausgelegt weißes Licht zu zeigen, dafür kann man wunderbar die Farbtemperatur anpassen. Das andere Modell ist fähig RGB Farben zu mischen. Beide Modell kommunizieren direkt mit dem WLAN und brauchen daher keine Bridge, was ein enormer Vorteil ist.

Smarte Lampen für wenig Geld

Neben smarten Glühbirnen soll es ebenfalls LED Stripes geben. Diese Modelle schlagen jedoch mit einmal 39,90 € und 46,90 € zu Buche. Das günstigere Modell mischt dabei weiß aus RGB LEDs, während das teurere Modell immer noch eine weiße LED mitbringt und deshalb RGBW heißt.
Beide Modelle haben einen WLAN Adapter am Ende, welcher ziemlich klobig wirkt. Immerhin ist es möglich die Stripes alle paar Zentimeter zu kürzen oder mehrere Stripes mittels Connector zu verbinden.

LED Stripe

… oder eben auch nicht?

Schon einmal daran gedacht die alte Kaffeemaschine von Oma mittels Alexa anzusteuern? Nein? Gut, das kann sich jetzt ändern. Für 32,90 € kann man mittels smarter Steckdose jedes Gerät über sein Smartphone oder Alexa an- und ausschalten. Dabei verbindet sich die Steckdose wieder mittels WLAN mit dem Internet. Wir sind nur etwas verwirrt, da uns während der Produkterklärung am Stand von Pearl hier ein viel niedrigerer Preis genannt wurde, als in der offiziellen Mitteilung. Ob es sich dabei um einen Versprecher gehandelt hat, werden wir noch bei Pearl erfragen.

Luminea Home Control WLAN Socket

Schreibe einen Kommentar