APPventskalender #18: The Witch’s Isle – Ein Rätsel mit einer Prise Pixelart

Rätsel sind vermutlich eine der ältesten und relevantesten Unterhaltungsformen der Menschheit. Selbst Geschichten, die auf den ersten Blick nichts mit klassischen Rätseln zu tun haben, enthalten diese. Denn de facto jede gute Geschichte hat von Beginn an einige offene Fragen, die später meist in einem Twist beantwortet werden. Bei The Witch’s Isle  ist nun die Story das Rätsel. Fragt sich nur noch: Ist es ein gutes Rätsel?

Es ist viertel nach zehn, …

… Du liegst bereits in Deinem Bett und schläfst. Du lebst auf einer abgeschiedenen Insel, die von einer grausamen Hexe regiert wird, über die in der Bevölkerung viele Mythen kursieren. Plötzlich wirst Du aus dem Schlaf gerissen und Dir steht jene sagen umworbene Hexe gegenüber. Sie gibt Dir einen Auftrag, für den Du bis 4:00 Uhr morgens Zeit hast. Schaffst Du es nicht, stirbst Du.

So beginnt The Witch’s Isle. Man wird im wahrsten Sinne des Wortes in die Geschichte hineingeworfen. Man weis zu Beginn nicht einmal wo man ist, geschweige denn wer man auf dieser Insel eigentlich ist. Ergo verbringt man einen guten Teil seiner wertvollen knapp sechs Stunden Restlebenszeit damit, planlos durch die Stadt zu wandern und so viele Informationen wie möglich zu sammeln. Informationen über Dich und die Insel selbst, aber natürlich auch konkrete Hinweise, die Dir bei der Lösung des Auftrages der Hexe helfen können. Doch trotz des recht düsteren Settings fehlt es natürlich auch nicht an subtilem Humor.

Zum Handwerklichen

Das Setting der eher mittelalterlichen Stadt von The Witch’s Isle ist dabei wunderschön visualisiert. Wenn dieses Spiel eins beweist, dann, dass man nicht immer 4K und Raytracing braucht, um ein Spiel fantastisch aussehen zu lassen. Gut gemachtes Pixel-Art kann es auch schon bringen. Abgesehen von der an und für sich grandiosen Visualität schwingt aber noch eine weitere Meta-Ebene mit dem gewählten Pixel-Art-Design mit. Denn The Witch’s Isle ist ein Point-and-Click-Game. Dieses Genre an Spielen gehört zu den ältesten Spielen der noch recht jungen Geschichte dieses Mediums. Und bedingt durch diese Geschichte waren de facto alle guten Spiele dieses Genres in einem ähnlichen Stil visualisiert. Nicht aber, weil die Designer dies damals so wollten, sondern weil die Technik schlicht nichts anderes zu lies. The Witch’s Isle ist eine schöne Hommage an dieses Genre, wie ich finde.

Fazit: ein wunderschönes Point-and-Click-Rätsel

Du magst Rätsel, das Genre der Point-and-Click-Spiele und hast ein Faible für Pixel-Art? Dann wünsche ich die viel Spaß mit The Witch’s Isle. Aber auch wenn nicht all diese Kategorien auf Dich zutreffen, kann probieren nicht schaden. Schließlich mag eigentlich jeder ab und an ein gutes Rätsel. Und je nachdem wie Du beim Lösen des Rätsels vorgehst, kommt ein anderes Ende heraus. Und es gibt insgesamt ganze sieben Enden.

9Score9Funktion9Bedienung10Design8Umfang9Editor's Choice

The Witch's Isle
The Witch's Isle
Entwickler: COCOSOLA
Preis: Kostenlos+
‎The Witch's Isle
‎The Witch's Isle
Entwickler: COCOSOLA Inc.
Preis: Kostenlos+