FRITZ!DECT 210: Outdoor-Steckdose im Test

Heute im Test der FRITZ!DECT 210, eine smarte Steckdose aus dem Hause AVM, welche durch die IP44 Zertifizierung auch für den Außeneinsatz geeignet ist. Zudem unterstützt die Steckdose neben dem Ein- und Ausschalten des Stroms noch nette Extrafunktionen, wie die Messung von Temperatur und Stromverbrauch.

AVM, Macher der allseits bekannten FRITZ!Box wagt sich nun mit dem FRITZ!DECT 210 an die zweite smarte Steckdose, die es wirklich in sich hat. Im Gegensatz zu Produkten von der Konkurrenz ist die FRITZ!DECT 210 mit Funktionen vollgestopft: Wasserfestigkeit nach IP44, Temperatursensor, Strommessung und Mikrofon zur Steuerung mit Geräuschen.

Die FRITZ!DECT 210 Steckdose

Die FRITZ!DECT 210 ist eine relativ große Smart Home Steckdose, welche mit 65 x 36 x 127 mm (ohne Stecker) etwas über die reguläre Steckdose herausragt. Dafür bietet diese aber viele Funktionen von denen andere Hersteller nur träumen können: Dank IP44 ist die Steckdose spritzwassergeschützt, lässt sich also bei auch bei Regen oder im Bad bei einer hohen Luftfeuchtigkeit einsetzen. Im Inneren gibt’s nicht nur die Schalttechnik, sondern auch einen Stromverbrauchsmesser und einen Temperatursensor. Diese Daten lassen sich zum Beispiel einfach mit dem FRITZ!DECT 301, dem smarten Heizungsregler, verbinden, um die Temperatur dynamisch zu steuern.

Die FRITZ!DECT 210 im Außeneinsatz

Die Einrichtung des FRITZ!DECT 210 gestaltet sich einfach: Nach dem Einstecken muss bei der FRITZ!Box nur die DECT-Taste betätigt werden und die Steckdose ist verbunden. Diese ist dann auch in der MyFRITZ! App und auf der FRITZ! Weboberfläche verfügbar.

FRITZ! Smart Home Hub: Die MyFRITZ! App

Aktuell kommt bei AVM noch die MyFRITZ! App als Smart Home Zentrale zum Einsatz, jedoch ist eine eigenständige Smart Home App für das erste Quartal 2020 geplant. In der MyFRITZ! App sind im Smart Home Tab alle verbundenen Smart Home Geräte einfach einsehbar und lassen sich einfach steuern. Im Falle des FRITZ!DECT 210 sieht man hier alle wichtigen Infos zur Steckdose: An- und Ausschalt-Buttons, den aktuellen Stromverbrauch, gemessene Temperatur und den aktuell gewählten Steuermodus. Hier lässt sich ein Foto zuweisen, sodass man mehrere FRITZ!DECT 210’s einfach auseinanderhalten kann. In der Weboberfläche lässt sich zudem ein individueller Name festlegen. In der Nachrichtenzentrale der MyFRITZ! App lassen sich zudem die vergangenen Events einsehen, also wann der Stecker an- und ausgeschaltet wurde.

Die Nachrichtenzentrale in der MyFRITZ! App, in die die Smart Home Geräte eingebunden sind.

MyFRITZ!App
MyFRITZ!App
Entwickler: AVM GmbH
Preis: Kostenlos

Steuerung des FRITZ!DECT 210 über das FRITZ!Box Webpanel

Auch über das FRITZ!Box Webpanel lässt sich der FRITZ!DECT 210 steuern, und hier stehen sogar noch mehr Optionen zur Verfügung als in der MyFRITZ! App: Es gibt historische Graphen zum Stromverbrauch und zur Temperatur und es lassen sich Steuerungsszenarien einstellen. Von einfacher Zeitschaltuhr bis hin zum automatischen Abschalten nach einer gewissen Zeit oder einem gewissen Stromverbrauch kann man hier das Verhalten des FRITZ!DECT 210 frei anpassen. Auch nett ist die Soundsteuerfunktion, bei der zum Beispiel ein doppeltes Klatschen oder ein frei konfigurierbares Geräusch in einem bestimmten Frequenzbereich als Trigger genutzt werden kann. Das zeigt mal wieder, wie viel Detailliebe in Produkten von AVM steckt, denn so viele Einstellungsmöglichkeiten habe ich bisher bei keinem anderen Hersteller finden können.

Die historischen Graphen in der FRITZ! Weboberfläche.

Funkstandard: DECT vs. Zigbee und Z-Wave

Besonders interessant an dem FRITZ!DECT 210, beziehungsweise allen Smart Home Produkten von AVM ist DECT, der Funkstandard der für die Kommunikation zwischen FRITZ!Box und Smart Home Gerät dient. DECT ist eine Abkürzung und steht für Digital Enhanced Cordless Telecommunications (auf Deutsch „digital-verbesserte Schnurlos-Telekommunikation“), also ein Standard der vor allem bei Schnurlostelefonen zum Einsatz kommt. DECT hat den Vorteil, ohne weitere Konfiguration direkt verschlüsselt zu sein, sodass die angeschlossenen Telefone und Smart Home Geräte abhörsicher sind. Da jede FRITZ!Box ohnehin über ein DECT Modul für die Telefonie verfügt liegt es nahe, dies auch für Smart Home Geräte zu benutzen. Die weiter verbreiteten Standards Zigbee und Z-Wave können zwar mit jedem Router benutzt werden, benötigen dafür aber eine Basisstation. Auch sind diese Standards unter Umständen weniger sicher als DECT. Trotzdem bedeutet die Nutzung von DECT, dass AVM Smart Home Produkte nur mit einer FRITZ!Box kompatibel sind. Das sollte vor Kauf in Betracht gezogen werden.

Ein eingerichtetes FRITZ!DECT 210 in der MyFRITZ! App

Fazit: FRITZ!DECT 210 klare Empfehlung für alle FRITZ! Nutzer

Das FRITZ!DECT 210 ist ein ausgezeichnetes Produkt für alle, die ihr Home smarter machen wollen und dabei einfach bestehende Lichter weiter verwenden wollen oder um eine Außenbeleuchtung zu steuern, die auch ab und zu mal Regen abbekommt. Doch auch für Indoor-Anwendungen ist FRITZ!DECT 210 geeignet, um Sensordaten zu erheben und Licher zu steuern. Mit einem Preis von 45,99 € ist der FRITZ!DECT 210 vielleicht teurer als einige Konkurrenzprodukte, bietet aber auch einen sehr viel größeren Mehrwert zur Konkurrenz. Allein eine bessere Integration, zum Beispiel mit IFTTT oder Google Assistant, und einen schmaleren Formfaktor hätte ich mir gewünscht.

Kaufen (AVM Händlerübersicht)

Kaufen (Amazon)

9Score10Funktionalität8Design7.5Kompatibität9.5App Integration10Editor's Choice

Transparenz ist uns wichtig. Deshalb möchten wir euch nicht vorenthalten, dass uns das Testgerät freundlicherweise von AVM GmbH zur Verfügung gestellt wurde. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass dieser Umstand selbstverständlich keinerlei Auswirkung auf unser Testergebnis hat. Bei APPkosmos.de liest Du keine gekauften Texte, sondern immer die ehrliche Meinung unserer Autoren. Das liegt uns sehr am Herzen.

close
Heyho! Dir gefällt es hier?
Der APPkosmos.de Newsletter informiert Dich jeden zweiten Sonntag über Testberichte rund um Apps, Gadgets & Smarthome.
Zu den Datenschutzbestimmungen.
* Pflichtfelder