YouTube Music – Der neue alte Musik-Streaming Dienst

In alter Googlemanier erhält dieser Tage eine eigentlich alte Sache, aufgefrischt und mit einigen Neuerungen ein Reboot unter neuem Namen. Und so bietet Google seit kurzem seinen neuen Musik Streaming-Dienst YouTube Music auch in Deutschland an. Was der Dienst kann erfahrt Ihr hier.

Das Potenzial

Dass das Musikgeschäft profitabel sein kann ist auch Google bekannt. Schließlich hat man es 2011 mit seinem eigenen, auf dem Google Play Store basierten Streaming-Dienst „Google Play Music“ versucht, sich in diesem Sektor zu etablieren; mäßig erfolgreich wie die Jahre Zeigen sollten. YouTube, die mit Abstand erfolgreichste Videoplattform mit mehr als einer Milliarde Nutzern (fast jeder dritte Internetnutzer) ist in Anbetracht dieser Zahl also ein überaus attraktiver Namensgeber für einen neuen Musik-Streaming-Dienst. Bedenkt man weiter, dass Spotify aktuellsten Zahlen zufolge auf ca. 70 Millionen zahlende Kunden kommt, dann bräuchte Google „nur“ ca. sieben Prozent der YouTube-Nutzer als zahlende Kunden für seinen Neuen Dienst um Spotify mit einem Schlag den Rang abzulaufen. Hinter YouTube Music steckt für Google also zweifelsohne enormes Potenzial. 

Der Dienst

YouTube Music bedient sich im Grunde nur an YouTube selbst und seinen Videos. Das hat auch für den Nutzer Vorteile im Vergleich zur Konkurrenz. So kann man nicht nur die normalen Videos, bzw. Lieder der offiziellen YouTube Kanäle der Interpreten anhören/ansehen, man kann sich alle möglichen von Privatkanälen erstellten Remix-oder Lyricvideos der entsprechenden Musik anhören/ansehen; Das inkludiert bisweilen auch Live-Auftritte von den Bands. Und auch was die No-Name-Musik angeht, hatte YouTube oftmals mehr zu bieten als die klassischen Streaming-Dienste. All das zusammen bietet einem YouTube Music ein Angebot, welches vom standardmäßigen YouTube mal abgesehen, kein anderer Streaming-Dienst in dieser Form bietet.

Die Kosten

Der letzte Satz spricht es an. „…vom standardmäßigen YouTube mal abgesehen…“. Warum YouTube Music und nicht YouTube selber. Die Antwort ist im Grunde die selbe wie bei jedem anderen Streaming-Dienst auch. Das Abo verschafft einem schlicht Werbefreiheit, den Download für die Offline-Nutzung und etwas, was das normale YouTube auf Smartphones noch nie konnte: Das Abspielen bei Hintergrundnutzung. Preislich rangiert es in den normalen bereichen. 9,99 € für den Einzelnutzer und noch einmal fünf Euro mehr für das Familienabo, welches sechs weitere Nutzer ermöglicht.

Fazit: Ein Streaming-Dienst mit Potenzial

YouTube Music ist ein Streaming-Dienst, der eigentlich nicht neu ist. Schließlich wurde YouTube als solches schon viele Jahre von vielen zum Musikhören genutzt. Der Streaming-Dienst macht diese schon lange vorhandene Nutzung nun bequemer.

8.8Score9Funktion8Bedienung8Design10Inhalte9Editor's Choice
YouTube Music
YouTube Music
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos