Ab in den Urlaub mit Google Trips

Der nächste Urlaub steht an? Wohin geht’s? Spanien? Kroatien? Oder bleibt es bei einer Deutschlandreise? Hamburg? Oder doch die Hauptstadt Berlin? Egal, wohin es geht, ein treuer Begleiter ist immer dabei: das Smartphone. Und in Verbindung mit Google Trips verwandelt sich dieses in einen genialen Reisebegleiter. Warum? Dann musst Du hier weiterlesen!

Ende August stand die IFA 2017 in Berlin an und für mich hieß das, einmal rund 670 km in den Norden zu fliegen und dann zwei Wochen in einem Hotel zu wohnen. Da nach der IFA noch ein paar Tage Urlaub eingeplant waren, brauchte ich einen Reisebegleiter, der mir tolle Orte, Aktivitäten und Restaurants zeigt – hier kommt Google Trips ins Spiel.

Es geht alles automatisch

Den Flug und das Hotel müssen wir noch über einen anderen Dienst buchen, den Rest der Urlaubsplanung machen wir mit Google Trips. Google Trips übernimmt automatisch die Buchungsdaten aus der Bestätigungs-E-Mail. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Du Gmail nutzt.

In der Übersicht von Trips wird nun automatisch eine neue Karte mit Ort, Datum und einem schicken Hintergrundbild des jeweiligen Urlaubsortes erstellt. Hier können wir den Trip auch offline speichern, um diesen auch ohne Internetverbindung aufrufen zu können.

Die Buchungen im Überblick

In unserem Trip haben wir nun zahlreiche Karten zur Auswahl. Die erste Karte liefert uns nochmal unsere Reservierungen im Überblick. Ein Klick auf die Reservierung zeigt eine detailliertere Übersicht. Bei Flügen bekommt man z. B. nochmal die Flughäfen angezeigt, die Abflug- und Ankunftszeiten sowie die Bestätigungsnummer. Informationen wie Terminal und Gate werden nur dann angezeigt, wenn dies bereits in der E-Mail stand, was meist nur bei kurzfristigen Buchungen der Fall sein wird. Für Hotels bekommen wir noch eine Karte angezeigt, die Übernachtungsdauer, Bestätigungsnummer, Adresse und Telefonnummer bereithält. Google Trips hat was vergessen? Tja, es ist nun mal keiner fehlerfrei. Daher lassen sich über den FAB noch fehlende Informationen nachtragen.

Es gibt so viel zu sehen!

Und damit Du Dich nicht zahlreiche Nächte durch Google wühlen musst, um die besten Sehenswürdigkeiten zu finden, gibt es die „Möglichen Aktivitäten“. Hier werden Dir alle Sehenswürdigkeiten, Museen etc. aufgelistet, inklusive Öffnungszeiten, Bewertungen und Bildern. Ein Klick auf eine interessante Sehenswürdigkeit eröffnet uns genauere Einblicke wie eine detaillierte Beschreibung, die Rezensionen, einen Link zur Website sowie die direkte Routenplanung mit Google Maps. Über das Sternchen können wir die Sehenswürdigkeit zu unseren Favoriten hinzufügen, um später im Urlaub alles einfach und schnell finden zu können. Natürlich lässt sich auch nach Sehenswürdigkeiten suchen oder von der Listenansicht zur Kartenansicht wechseln. Die favorisierten Sehenswürdigkeiten finden wir unter dem Punkt „Gespeicherte Orte“ wieder.

Bist Du einer von der faulen Sorte?

Du willst Dir keine Tagespläne zusammenstellen? Kein Problem, denn hinter der Karte „Pläne für den Tag“ verbirgt sich Gleichnamiges. Hier finden sich einige Vorschläge, wie man den Tag rumkriegen kann, aber auch geschichtliche Dinge, wie in Berlin bspw. den Punkt „Erinnerungen an die Mauer“, wo Du zu den verschiedenen Denkmälern, Museen etc. geführt wirst. Die Positionen dieser werden auf einer Karte schön dargestellt.

Dir gefallen die Vorschläge nicht so? Dann klicke auf den FAB, wähle in den Einstellungen aus, wann Du etwas machen willst, also eher morgens, nachmittags oder den ganzen Tag über und dann noch den Wochentag. Letzterer ist empfehlenswert, damit die Öffnungszeiten berücksichtigt werden. Fertig? Dann nutzen wir den Zauberstab, um etwas „Magie“ einfließen zu lassen und puff: Schon hast Du einen schönen Tagesplan erstellt. Immer noch nicht zufrieden? Dann nutze den Zauberstab so oft, bis Du Deinen Wunschplan gefunden hast. Dies kann natürlich etwas dauern, denn Google Trips nimmt leider nur Sehenswürdigkeiten in Deinem Urlaubsort und nichts von außerhalb, wie z. B. der Nachbarstadt. Ach ja, nicht vergessen: Abspeichern!

Essen & Trinken, Transport und Wissenswertes

Das sind die Themen der letzten drei Karten. Bei „Essen & Trinken“ können wir in der Übersicht unter anderem lokale Spezialitäten entdecken und bei den interessanten Orten werden uns die Restaurants, Cafés etc. schön und ordentlich nach deren Spezialitäten sortiert, wie z. B. „Türkische Küche“, „Gourmetküche“, „Preisgünstig“ usw.

Beim „Transport“ finden wir alles über die Transportmöglichkeiten in unserem Urlaubsort. Sei es Zug, Bus, Taxi, S-Bahn, U-Bahn, Tram – wir finden hier alles, außer den Abfahrtszeiten, doch dafür haben wir, zumindest in den etwas größeren Städten, Google Maps. Hier sind auch nochmal wichtige Sachen wie bspw. Fahrkartenpreise, Besonderheiten bei den öffentlichen Verkehrsmitteln, aber auch Sachen wie z. B. die Möglichkeiten, um vom Flughafen in die Stadtmitte oder umgekehrt zu kommen. Gerade im Ausland eine sehr feine Sache! Auch Verkehrsregeln und Hinweise zum Parken, falls man die Reise mit dem Auto angeht, sind vorhanden.

Der Punkt „Wissenswertes“ umfasst (Trommelwirbel): Alles Wissenswerte. Nach dieser Erkenntnis können wir beruhigt weiter darauf eingehen. Nun, hier stehen Dinge wie z. B. Notrufnummern die in diesem Land gelten, größere Einkaufsgeschäfte usw. Alles Wissenswerte eben.

Fazit: Ein toller Reisebegleiter für den Urlaub.

An sich eine geniale Sache. Vieles läuft automatisch ab, ohne dass man sich groß darum kümmern muss. Der Vorteil im Urlaub: Man hat alle Reiseunterlagen in einer App und muss diese nicht immer in Papierform mit sich rumschleppen. Und das schönste daran ist: Man kann sich ganz einfach und schnell über die dort geltenden Regeln informieren, ohne groß im Internet danach zu googeln.

9.1Score8.5Funktion9Bedienung9.5Design8.8Umfang9.5Editor's Choice
Google Trips – Reiseplaner
Google Trips – Reiseplaner
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Schreibe einen Kommentar