APPventskalender #15: Maßband – Das Augmented Reality Maßband in deiner Hosentasche

Mal wieder im Möbelgeschäft und vergessen den Meterstab mitzunehmen? Mit der App Maßband von Google ist es möglich, so gut wie alles mit der Smartphonekamera zu vermessen. Und wie das geht, erfährst Du hier.

Voraussetzungen

Bevor wir loslegen können, musst Du sicherstellen, dass Dein Smartphone den ARCore von Google unterstützt. Dies kannst Du in dieser Tabelle überprüfen. Alle neueren Smartphones sollten hier auf jeden Fall zu finden sein. Wenn Du Dein Gerät gefunden hast, dann erst mal Glückwunsch, jetzt können wir loslegen.

Lass uns mit dem Messen beginnen

Wir starten die App, gewähren Zugriff auf die Kamera und den Speicher und schon kann es losgehen. Das Objekt, welches wir ausmessen wollen, sollte nicht gerade im Dunkeln stehen, sondern guten Lichtverhältnissen ausgesetzt sein. Je besser beleuchtet, desto besser die Messergebnisse. Die App meldet sich aber, wenn ihr die Umgebung zu dunkel ist.

Wir folgen nun den Anweisungen der App und bewegen unser Smartphone langsam von links nach rechts, dass dieses die Umgebung erkennen kann. Ist dies erfolgreich geschehen, vibriert Euer Handy kurz und die App zeigt weiße Punkte in Eurem Raum verteilt an. Mittels orangen Kreis mit dem kleinen weißen Punkt in der Mitte wählen wir den Startpunkt der Messung aus und klicken auf das +-Icon und bewegen die Kamera zum Endpunkt der Messung. Fertig. Schon hast Du die Maße Deines Objekts.

Und ein wichtiger Hinweis, welcher auch in der App-Beschreibung zu finden ist: „Die Maße, die mit dieser App ermittelt werden, sind lediglich Richtwerte.“ Jedoch sind diese recht genau, wie Du im nachfolgenden Beispiel sehen kannst.

Natürlich lässt sich die Messung auch mehrmals durchführen und man könnte sich so einen Mittelwert ermitteln, um ein relativ genaues Ergebnis zu erhalten.

Wir haben über die 3 Punkte noch ein paar kleine Einstellungsmöglichkeiten, wie das Ändern der Maßeinheiten oder die Vibration auszuschalten.

Fazit: dein Smartphone als Maßband

Was damals mit Project Tango 2014 startete, findet sich heute im ARCore von Google wieder und bietet dem „normalen“ Endverbraucher die Möglichkeiten in den Genuss von Augmented Reality zu kommen und so haben wir nun unser Maßband in der Hosentasche. Und ich muss sagen, die Messergebnisse der App sind nahezu perfekt. Misst man mit dem Meterstab nach, kommt man +- aufs selbe. Anzumerken ist auch noch, dass die App nur ganze Zentimeter anzeigt, weshalb fürs endgültige Messen der Meterstab/Maßband unerlässlich ist.

9.3Score9Funktion9.5Bedienung9.5Design8.5Umfang10Editor's Choice
Maßband
Maßband
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos