Keine Ablenkungen! – Lernen statt surfen

Prüfungsstress und ein Smartphone – eine schlechte Kombination. Du kennst es sicherlich auch: Eben mal schnell gucken, was die Freunde so auf ihren Social Media-Plattformen posten und schon sind 30 Minuten vorbei. Du denkst dir: “Shit. Jetzt muss ich aufhören und weiterlernen!” – weitere 15 Minuten sind vorbei. Damit dir das zukünftig nicht nochmal passiert, kommt eine geniale App ins Spiel: Keine Ablenkungen!.

Das hört sich doch alles wunderbar an, oder? Doch eines ist wichtig: Du selbst musst es auch wollen, dass Du dir deine Apps sperren lässt, denn wenn Du es letztlich wieder versuchst, diese Sperre zu umgehen, bringt die App rein gar nichts.

Das Setup – Apps und Zeit auswählen

Zuallererst muss der App die Berechtigung gegeben werden, um auf Nutzungsdaten zugreifen zu dürfen. Dadurch bekommt die App die Möglichkeit zu überprüfen, wie lange ihr die ausgewählten Apps während eurer “Lernzeit” verwendet habt und kann diese dann sperren. Nun, da die App die benötigten Berechtigungen besitzt, kommen wir zum Wesentlichen: Jetzt musst Du alle Apps auswählen, bei denen Du Gefahr läufst, längere Zeit abgelenkt zu sein. Dazu schlag ich dir einfach mal vor, alle Social Media-Plattformen sowie alle Messenger auszuwählen. Diese lenken am Meisten ab.

Screenshot_20160612-151500_framed

Im nächsten Schritt stellen wir die Zeit ein, wie lange wir es uns erlauben, diese besagten Apps, während unserer Lernzeit zu nutzen. Ein Vorteil: Du kannst an dieser Stelle maximal 2 Minuten einstellen, um die Apps zu verwenden. Doch ob Du wirklich 2 Minuten der wertvollen Lernzeit für Social Media o. Ä. vergeuden willst, liegt allein in deinem Ermessen. Nutzt Du die App nun länger als die eingestellte Zeit, wird die App gesperrt. Wie lange? Auch dies kannst Du im nächsten Schritt einstellen. So ist es hier möglich, die Apps ganze 13 h zu sperren! Strafe muss sein, oder? Benachrichtigungen kommen allerdings noch durch, die App selbst wird aber beim Versuch zu öffnen wieder gesperrt.

Screenshot_20160612-151510_framed

Der Hauptbildschirm – einfach funktionell

Sind wir mit dem Setup durch, bekommen wir nochmals einen kurzen Überblick über das, was wir eingestellt haben. Einen Klick auf den Play-Button startet das Ganze. Nun sagt uns die App, wie lange sie aktiv sein wird. Ein frühzeitiges Beenden ist nur möglich, wenn Du es schaffst, eine Matheaufgabe zu lösen. Doch dies sollte die meisten schon mal davor abschrecken. Design? Naja, eine Überarbeitung wäre wünschenswert.

Screenshot_20160612-151629_framed

Der Autostart – Vergiss nie wieder, die App zu starten

Für den Autostart gibt es zwei Möglichkeiten zur Auswahl: Verbinden mit einem bestimmten WLAN-Netzwerk oder zu einer bestimmten Uhrzeit. Zu ersterem können wir euch leider nichts weiteres sagen, da diese Funktion in unserem Test nicht funktioniert hat. Selbst beim ein- und ausgeschaltetem WLAN gab es keinen Erfolg. Dafür funktioniert aber das aktivieren zu einer bestimmten Uhrzeit. Hierfür werden erstmal die gewünschten Wochentage ausgewählt. Als nächstes noch die gewünschte Start- und Endzeit und voilà, das Werk ist vollbracht. Ein nachträgliches Ändern ist leider nicht möglich. Dazu bleibt einzig und allein die Möglichkeit, den Eintrag, mittels gedrückt halten, zu löschen und neu zu erstellen.

Screenshot_20160612-151640_framed

Fazit: Eine App, um sich auf das Lernen zu konzentrieren

Fast perfekt! Soviel kann ich zu Keine Ablenkungen! sagen. Die App führt ihre Funktionen zuverlässig aus und hindert selbst mich sehr häufig daran, bei Social Media hängen zu bleiben, wenn wichtigeres ansteht. Auch für diesen Artikel hier war die App eine gute Hilfe. Das Design sollte man allerdings dringendst überarbeiten. Die App selbst versucht sich an Google Material Design, ist aber an vielen Teilen gescheitert. Auch der Autostart beim Verbinden mit einem bestimmten WLAN-Netzwerk sollte funktionstüchtig gemacht werden. Doch die App steckt mit Version 1.0.6 erst in ihren Kinderschuhen und daher sollten wir auf weitere Updates gespannt sein. Ich werde die App auf jeden Fall weiter verwenden, da sie mich davon abhält, im Sumpf des Social Media hängen zu bleiben, wenn ich bspw. einen Artikel schreibe.

8.3Score8.3Funktion8.5Bedienung6.4Design9Umfang9.5Editor's Choice

Schreibe einen Kommentar