[Update: USA lockern Einschränkungen gegenüber Huawei] Warum Google Huawei die Android-Lizenz entzieht und welche Folgen das für Nutzer hat

Der US-Konzern Google hat am Wochenende die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Unternehmen Huawei abgebrochen. Grund dafür ist der Handelsstreit zwischen den USA und China. Wir haben analysiert, was das für die Nutzer bedeutet.

Update vom 21.05.2019:
Aus Sorge vor technischen Problemen haben die USA einige der Einschränkungen gegen Huawei gelockert, denn Huawei-Technologie wird auch für Mobilfunk-Netzen in den USA verwendet. Für 90 Tage darf Huawei nun US-Produkte kaufen, um seine bestehenden Netze zu unterhalten und Software-Updates für bereits erhältliche Smartphones bereitzustellen. Die gelockerten Einschränkungen gelten jedoch nicht für neue Produkte: Dafür sind weiterhin Lizenzen nötig.

Quellen: Spiegel Online    

Ursprünglicher Artikel vom 20.05.2019:

Handelsstreit: Was ist passiert?

Zwischen den USA und der chinesischen Regierung gibt es seit längerem einen offen ausgetragenen Handelsstreit. In diesem wirft die amerikanische Regierung unter Präsidenten Trump der chinesischen Regierung vor mit Produkten von Huawei und der dazu gehörigen Marke Honor Spionage zu betreiben. So war es bspw. Mitgliedern der amerikanischen Regierung schon länger untersagt Geräte von Huawei zu besitzen. Auch in Deutschland wurde über einen Ausschluss Huawei’s bei dem Aufabu des 5G-Netzes nachgedacht.

Am Wochenende hat die amerikanische Regierung nun einen weitern drastischen Schritt ergriffen, der weltweite Konsequenzen für Huawei und die zum Konzern gehörende Marke Honor zufolge hat. Huawei steht nun auf einer „schwarzen Liste“. Das bedeutet, dass es amerikanische Unternehmen wie Microsoft, Qualcomm, Facebook aber eben auch Google untersagt ist mit Huawei geschäftliche Beziehungen zu führen.

Dieser Schritt dürfte weder Google noch Huawei freuen. Denn zu diesen Geschäftsbeziehungen gehört eben auch die Lizenzierung von Android an Gerätehersteller. Aus diesem Grund hat Google nun gezwungenermaßen Huawei/Honor ganz offiziell die Lizenz für Android entzogen.

Google sperrt Huawei für Android: Was bedeutet das?

Huawei wird demnach mit sofortiger Wirkung keine neuen Versionen für Android lizensiert bekommen. Dazu muss man jedoch wissen, dass es zwei Varianten von Android gibt.

  • Android lizensiert durch Google: Diese Variante von Android kennen wir. Sie kommt mit einer Reihe von Diensten und Funktionen aus dem Hause Google vorinstalliert. Darunter: Gmail, YouTube, Maps, Kalender, der Google Play Store, über den Nutzer Apps beziehen sowie regelmäßige Sicherheitsupdates für das Betriebssystem.
  • Android als Open Source Projekt (AOSP): Der Quellcode von Android ist offen zugänglich. Vor allem auf dem chinesischen Markt wird oft auf diesem Android aufgebaut, da dort die Google-Dienste von der Regierung blockiert werden. Allerdings werden neue Versionen von Android wesentlich später als Open Source Projekt veröffentlicht.

Ausgenommen von den Maßnahmen der Trump-Regierung ist Android als Open Source Projekt. Im Klartext bedeutet, dies das Huawei künftig nur noch ein auf dem Open Source Projekt basiertes Android auf seinen Geräten verwenden darf – ohne Google Dienste. Damit werden Huawei- & Honor-Geräte für Nutzer außerhalb Chinas so gut wie nutzlos.

Nicht nur HUAWEI betroffen: Auch die zum Konzern gehörende Marke „Honor“ ist betroffen.

Auswirkungen für Nutzer von Huawei-Geräten befürchtet

Bereits gekaufte Huawei-Smartphones sollen laut Google ohne Einschränkungen funktionieren, allerdings darf Huawei keine Updates veröffentlichen. Sicherheitsupdates könnten im Rahmen des Android Open Source Projects weiterhin zur Verfügung gestellt werden, allerdings mit erheblicher Verzögerung. Gleiches gilt für Smartphones der Marke Honor.

Bereits gekaufte Huawei-Smartphones sollen laut Google ohne Einschränkungen funktionieren.

Wer derzeit überlegt ein Huawei/Honor Smartphone zu erwerben, sollte sich dies also gut überlegen, denn die Situation ist unklar. Eine Gegenreaktion der chinesischen Regierung ist aktuell nicht auszuschließen.

Was ist mit künftigen Huawei Geräten?

Diese werden wohl ohne sämtliche Google-Dienste oder ganz ohne Android auskommen müssen. Huawei hatte schon im März bestätigt an einem eigenen Betriebssystem zu arbeiten, ob dieses allerdings nun zum Einsatz kommen wird ist unklar.

Doch nicht nur bei der Software muss Huawei künftig auf amerikanische Partner verzichten. Berichten zu Folge haben eine Reihe weiterer amerikanischer Unternehmen, darunter Qualcomm und Intel, ihre Zusammenarbeit mit Huawei bis auf weiteres unterbrochen. Hierbei könnte auch die Laptop-Sparte von Huawei leiden.

Es wird spannend, wie es mit dem weltweit zweitgrößten Smartphone-Hersteller nun weitergeht. Für Huawei dürft der Verlust der Android-Lizenz jedoch kein Genickbruch sein, denn über die Hälfte des Umsatzes erzielt das Unternehmen eh im heimischen Markt – ganz ohne Google-Dienste.

close
Heyho! Dir gefällt es hier?
Der APPkosmos.de Newsletter informiert Dich jeden zweiten Sonntag über Testberichte rund um Apps, Gadgets & Smarthome.
Zu den Datenschutzbestimmungen.
* Pflichtfelder