Der Power Stick gut in Szene gesetzt

IFA 2017: Samsung mischt den Haushalt auf

Wie bereits im letzten Jahr zeigte Samsung bei der diesjährigen Pressekonferenz wieder etliche Haushaltsgeräte. Letztes Jahr waren wir davon recht enttäuscht. Ob dies dieses Mal wieder so war oder ob es uns gefallen hat, lest ihr in diesem Artikel.

Erinnert ihr euch? Vorletztes Jahr lobpreiste Samsung eine neue Funktion in seinen Waschmaschinen, die den tollen Namen „AddWash“ trägt. Dies ist dafür da, dass man während des Waschvorgangs noch Wäsche nachträglich in die Trommel geben kann. Ja, die Funktion hat durchaus Sinn. Dennoch waren die von der Zeit, die diese Funktion in der Pressekonferenz bekam, doch eher enttäuscht.

QuickWash – für alle, die es schneller mögen

Die Samsung QuickWash ergänzt das vorhandene AddWash um eine weitere Funktion. Schnelligkeit. Es gibt ein Waschprogramm, welches bis zu 50 % schneller ist, als die Standardwäsche. Dabei soll das Programm sogar 20 % Energieeffizienter sein als Vergleichsprogramme. Dies gilt natürlich nur unter bestimmten Bedingungen. Und als ob das nicht genug wäre, kann man nun seine Waschmaschine noch mehr vom Smartphone aus programmieren und überwachen.
Ob man das braucht? Das muss jeder für sich entscheiden.

Samsung QuickDrive

„Power Stick“ – Nicht das, woran ihr denkt.

Hinter dem etwas zweideutigen Namen „Power Stick“ verbirgt sich ein – Trommelwirbel – Staubsauger. Doch nicht irgendeiner. Der neue Samsung Staubsauger kommt mit zwei gegeneinander laufenden Bürsten daher, welche noch effizienter Staub einsammeln. Dazu kommt ein flexibles Handteil, welches auf Knopfdruck sich einem frei wählbaren Winken einstellen lassen kann. So kommt man im Handumdrehen unter Bett und Couch. Der Akku hält gerade einmal 40 Minuten. Das reicht vielleicht für 70m². Immerhin ist der Akku wechselbar. Einen Beutel muss man aber nie mehr wechseln, dann es reicht einfach die Staubkammer über dem Mülleimer zu entleeren.

In eigener Sache: Wir bedanken uns bei der Samsung Mitarbeiterin, die wir vergessen haben um ihren Namen zu fragen, für das tolle Produktfoto. Ihrer Meinung nach ist der Samsung Power Stick eine tolle Sache, um „staubsaugen-faule Menschen“ etwas mehr zu motivieren.

Der Power Stick gut in Szene gesetzt

 „Family Hub“ – Mama, der Jonas spielt wieder am Kühlschranktablet rum

Wer glaubt, dass aktuelle Smartphones zu groß werden und immer mehr wie Tablets werden, hat den Samsung Family Hub noch nicht gesehen. Ein überdimensioniertes Tablet im Kühlschrank. Ja gut, vielleicht sehen da manche einen Sinn und dieser Artikel soll ja nicht all zuviel Wertung beinhalten. Bald soll der Family Hub auf jeden Fall über eine Sprachsteuerung erweitert werden. Ebenfalls arbeitet Samsung mit mittlerweile über 100 Partnern zusammen, zum Beispiel Spotify.

Um Smart Home allgemein voran zu bringen hat Samsung mit anderen Herstellern die „Open Connectivity Foundation“ (kurz OCF) gegründet, die sich zum Ziel gesetzt hat, einen offenen IoT Kommunikationsstandard zu entwickeln und zu etablieren. Im Jahr 2020 sollen immerhin bereits alle Samsung Geräte diesen Standard unterstützen. Das hat Potential!

Samsung Family Hub

 

Schreibe einen Kommentar