HTC stellt U12+ offiziell vor

Nun ist auch das 2018er-Flaggschiff aus dem Hause HTC, das HTC U12+, offiziell. Wir wurden von HTC nach Berlin eingeladen und hatten die exklusive Möglichkeit uns das Gerät bereits vorab schon einmal anschauen. Hier ist unser erster Eindruck:

In den letzten Wochen und Tagen kursierten bereits einige Leaks zu HTCs neuem Flaggschiff-Smartphone. Nun ist das Gerät offiziell. Es heißt HTC U12+. Und nein: Du hast kein HTC U1 verpasst. Das wird es nämlich nicht geben. In einem ersten Hands-On machte das Gerät einen schweren aber soliden Eindruck. Aktuell waren wir noch auf unser Testgerät und werden dann in einem ausführliche Test berichten.

Design

Das Design des HTC U12+ ist eher klassisch: keine abgerundeten Display-Ecken und keine Notch. Die einen wird es freuen, die Anderen nicht.

Das HTC U12+ von vorne.

Besonderes Augenmerk des HTC U12+ sind jedoch seine drei unterschiedlichen Farbvariationen. Schwarz, Rot und Blau. Alle drei Farben sehen jedoch je nach Lichtsituation anders aus. Uns hat das sehr gefallen.

Rot, Schwarz und Blau: In jedem Blickwinkel und je nach Licht, sehen die Farben jedoch anders aus.

Besonders cool ist jedoch die Farbvariante „Translucent Blue“. Wie der Name bereits andeutet ist die Rückseite semi-transparent. Ja, man kann tatsächlich in das Innenleben des U12+ schauen. Aber seht selbst:

Translucent Blue: Schau in das Innere des HTC U12+.

Größe und Gewicht

Mit 15,7 x 7,4 x 0,9 cm ist das HTC U12+ definitiv ein Riese. Das spiegelt sich auch im Gewicht wieder. 1888 g machen das HTC U12+ zu einem echten Schwergewicht. Dafür ist das Gerät jedoch IP68 zertifiziert und somit Staub- und Wasserresistent.

Display

Das HTC U12+ besitzt ein 6-Zoll-Display im 18:9 Format mit einer Auflösung von 2880 x 1440 Pixeln (WQHD+). Dabei handelt es sich um ein LC-Display. Trotz des 18:9 Formates verzichtet HTC auf eine Notch-Einkerbung.

Prozessor, Arbeitsspeicher und Speicher

Als Prozessor kommt, wenig überraschend, Qualcomm’s Snapdragon 845 mit 2,8 GHz zum Einsatz. Überstürzt wird er von 6 GB RAM und 64 GB internem Speicher. Größere Modelle gibt es nicht, der Speicher ist jedoch per microSD-Karte erweiterbar. Ist eine microSD-Karte eingelgt, kann nur einer der beiden SIM-Slots genutzt werden.

Akku

Der Akku des HTC U12+ umfasst 3.500 mAh. QuickCharge 3.0 ist vorhanden, ein entsprechendes Ladegerät liegt dem Lieferumfang bei. Wie bei HTC üblich, besitzt auch das neuste Gerät Boomsound-Speaker. Außerdem ist es nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt.

Kameras: zwei hinten, zwei vorne

Die Hauptkamera auf der Rückseite besteht aus zwei Kameras: Die eine besitzt 12 MP Weitwinkel und HTCs UltraPixel Technologie in vierter Generation (1.4 µm Pixelgröße; f/1.75). Die zweite, sich auf der Rückseite befindende Kamera, ist eine 16 MP Telefotokamera (1.0 µm Pixelgröße; f/2.6).

Mit der Dualkamera ist zweifach optischer Zoom möglich. Genutzt wird die Kombination beider Kameras hauptsächlich für den Bokeh-Modus. Sie verfügt über OIS (Optical Image Stabilization).

Videos kann das HTC U12+ in 4K-Auflösung mit 60 fps aufzeichnen. Mit Funktionen wie SonicZoom und Audio Boost möchte sich HTC von anderen Herstellern hier besonders abgrenzen. SonicZoom erlaubt das einfachere und dadurch geschmeidigere und verwackelungsärmere Zoomen während der Video-Aufnahme.

Da HTCs neuestes Smartphone über 4 Mikrophone verfügt kann während der Videoaufnahme auch der Fokuspunkt für die Tonaufzeichnung gelegt werden. Als Beispiel für Audio Boost nennt HTC hier Theateraufzeichnungen bei denen das Gequatsche der Sitznachbarn so reduziert werden kann.

Auf der Front befindet sich ebenfalls zwei Kameras: beide lösen mit 8 MP auf (1.12 µm Pixelgröße; f/2.0). Auch hier ist wieder der Bokeh-Modus als Hauptfeature zu nennen. Die Kombination beider Kameras soll zudem eine besonders gute Gesichtserkennung ermöglichen.

Software

Als Software kommt Android 8.0 (Oreo) mit der HTC Sense Oberfläche zum Einsatz. HTC gibt an, dass man – sobald verfügbar – an einem Update auf Android P arbeiten wird.

Edge Sense 2: Drücken erlaubt!

Mit dabei ist auch wieder HTC Edge Sense. Zur Erinnerung: Durch seitliches Drücken des Gerätes konnten bestimmte Aktionen aufgerufen werden, wie bspw. das öffnen einer App. Durch verschiedene, personalisierbare Gesten können diverse Aktionen gestartet werden.

Mit dem HTC U12+ wird diese Funktion nun smarter. So erkennen die seitlichen Sensoren, wie das Gerät gehalten wird. Somit kann verhindert werden, dass dich der Bildschirminhalt dreht, wenn er sich nicht derhen soll. Man denke hier an die Smartphonenutzung beim liegen im Bett oder auf der Couch.

Weitere smarte Funktionen sind unter anderem der durch doppeltes drücken aktivierbare Einhandmodus. Anders als bei anderen Herstellern ist dieser beim HTC U12+ stufenlos anpassbar.

Schreibe einen Kommentar