Test: Honor 9 – Ein grundsolides Smartphone?!

Du wünschst Dir vom Weihnachtsmann nichts sehnlicher als ein neues Smartphone? Das Honor 9 ist da ziemlich perfekt für Dich. Warum? Das liest Du hier: Wir haben es im Langzeittest ausprobiert.

Smartphones gibt es mittlerweile in vielen Variationen, die teils unterschiedlicher nicht sein könnten. Und doch sind sie irgendwie irgendwo alle gleich. Rechtecke mit Display auf der Front und mindestens einer Kamera auf der Rückseite und einer auf der Front. Aber dennoch scheint es für fast alle – wenn auch nur einen „nischigen“ – Markt zu geben.

Das Honor 9 von vorne.

Das Honor 9 von vorne.

Das Honor 9 jedoch scheint ein echter All-Rounder zu sein. Nicht zu groß, nicht zu klein, schlicht und schick, gut verarbeitet, stimmliche innere Werte und ein angemessener fairer Preis: Warum das Honor 9 auch für Dich einen Blick wert ist?

Out of the Box

Was man von einem Produkt hält, fängt schon bei der Verpackung an. Der erste Eindruck ist das, was zählt. Das weiß auch Honor: Das Honor 9 liegt senkrecht im Karton und nicht – wie üblich – ganz oben.

Neben dem Smartphone liegen der Verpackung ein Ladegerät, ein USB-C-Ladekabel und – alle Achtung – ein Case aus Plastik bei. Neben einem SIM-Eject-Tool ist beim Honor-Smartphone ebenfalls das übliche Zettelpaket dabei: Garantiekarte und Quick-Start-Guide.

Design & Verarbeitung

Huawei ist allgemein für sehr solide Geräte bekannt. Auch das Honor 9 muss sich daher definitiv nicht vor seinen Mitbewerbern verstecken – im Gegenteil. Das Gerät ist dünn, schlicht und schick. Die Glas-Rückseite dürfte relativ schnell zerkratzen und zieht Fingerabdrücke leider magisch an, ist aber dennoch ein echter Hingucker. Gut, das Honor bereits eine Hülle mitliefert! Unser Testgerät hatte leider schon von vornherein einen Kratzer auf der Rückseite, obwohl es original verpackt war.

Die Rückseite besteht aber nicht einfach aus Glas, nein, sie besteht aus zwölf Schichten Glas, wodurch ein besonderes Muster bei Lichteinfall sichtbar wird. Auf das besagte Muster war man bei der Pressekonferenz im Sommer sehr, sehr stolz, aber seht am besten selbst:

Optische Muster auf der Rückseite des Honor 9

Optische Muster auf der Rückseite des Honor 9

Die Vorderseite des Honor 9 ist dann schon deutlich langweiliger; befindet sich hier doch hauptsächlich nur das Display und darunter der schnell und zuverlässig reagierende Fingerabdrucksensor. Oberhalb des Displays finden wir – ebenfalls nicht sonderlich spektakulär – noch die Aussparung für den Lautsprecher (hier sitzt auch die Benachrichtigungs-LED) sowie den Näherungssensor und die 8 MP Selfie-Kamera.

Die beiden Glaspanels sitzen in einem Aluminiumrahmen. Auf dessen linker Seite befindet sich lediglich der Einschub für zwei SIM-Karten bzw. eine SIM- und eine microSD-Karte. Lautstärkewippe und Power-Button befinden sich auf der rechten Seite des Honor 9. Die Positionierung und Druckpunkte der Buttons sind sehr gut zu bewerten.

Die inneren Werte

Im Inneren des Honor 9 werkelt ein Kirin 960 Octa-Core-Soc so lange, bis der 3.200 mAh große Akku leer ist. Der Prozessor wird von 4 GB RAM unterstützt . Mit 64 GB ist der interne Speicher des Honor 9 ausreichend groß, kann aber zusätzlich bequem per microSD-Karte erweitert werden. Das Honor 9 besitzt auf der Rückseite gleich zwei Kameras: eine mit 20 (Zoomkamera) und eine mit 12 Megapixeln.

Das 155 Gramm leichte Gerät kommt mit Android 7.0 Nougat, besitzt einen USB-C-Anschluss (USB 2.0), NFC und mit Bluetooth sowie WLAN eine typische Smartphone-Ausstattung. Ein Update auf die aktuelle Android-Version 8.0 (Oreo) ist offiziell angekündigt, einen Termin für das Update gibt es jedoch (noch) nicht.

Software

Wo wir schon bei der Software sind, kommen wir auf diese nun noch etwas ausführlicher zu sprechen: Wie für Geräte aus dem Hause Honor bzw. Huawei üblich ist auf dem Honor 9 kein reines Android installiert. Man setzt auf Huaweis eigene „EMUI“ genannte Oberfläche in der Version 5.1. Diese hat optisch wenig mit Stock-Android zu tun, ist aber dennoch keineswegs schlecht. Glücklicherweise besitzt auch der vorinstallierte Launcher mittlerweile einen App-Drawer. Dieser muss zwar erst aktiviert werden, aber er existiert. Wem das nicht reicht: Dank Android als Betriebssystem können eine Reihe verschiedener Launcher über den Google Play Store nachgeladen werden.

Im Allgemeinen gilt: EMUI ist anfänglich gewöhungsbedürftig, man gewöhnt sich jedoch sehr schnell an die Menüführung und das Erscheinungsbild. Letzteres versucht endlich nicht mehr iOS nachzuempfinden (okay, ja, eine gewisse Ähnlichkeit lässt sich dennoch nicht abstreiten…). Keineswegs ist die Benutzeroberfläche jedoch unübersichtlich oder altbacken.

Besonders fällt auf, dass Honor bzw. Huawei seine Software sehr gut an die Geräte optimiert. So laufen Huawei-/Honor- Geräte wie eben auch das Honor 9 stets sehr zuverlässig, ruckelfrei und verfügen darüber hinaus über eine sehr gute Akkulaufzeit.

Performance des Honor 9

Das Honor 9 ist, anders lässt es sich nicht sagen, ein Flagschiff-Killer. Der Huawei eigene Kirin-SOC lässt das smarte Telefon in nichts nachstehen im Vergleich zu anderen, deutlich teureren Konkurrenten.

ANZEIGE

Wie immer verzichten wir hier auf Benchmarks. Denn letztlich zählt, wie sich ein Gerät im Alltag schlägt und kein errechneter Wert. Zum Honor 9 kann daher an dieser Stelle nur gesagt werden: Das kleine Ding hat es in sich und schlägt sich im Alltag wunderbar. Einschränkungen gibt es auch bei starker Nutzung nicht, Chatten, Surfen, Telefonieren, Musik hören, zwischendurch ein grafisch aufwendiges Spiel zocken… Alles kein Problem.

Kurzum: mit dem Honor 9 hält man ein Gerät in den Händen, bei dem sich performancetechnisch nicht beschwert werden kann. Alle Eingaben & Aufgaben werden zügig ausgeführt. EMUI lässt grüßen.

Akku

Der 3.200 mAh starke Akku befeuert das Honor 9 bei mittlerer bis intensiver Nutzung mindestens anderthalb Tage! Und im Standby-Modus kann das Honor 9 ganze 14 Tage unbeachtet vor sich hin rattern.

Es kann stark davon ausgegangen werden, dass das Honor 9 seine Leistungen deutlich länger auf diesem Niveau halten kann als Smartphones anderer, meist teurerer Hersteller halten können werden. Auch das ist auf die gut optimierte Software zurückzuführen.

Der verbaute Akku ist nicht austauschbar und verfügt nicht über den qi-Standard. Er kann also nicht induktiv aufgeladen werden. Stattdessen verfügt das mitgelieferte Netzteil über eine Schnell-Lade-Funktion; dies ist schnell, kann aber nicht mit OnePlus’s DashCharge mithalten.

Display

Der 5,15 Zoll große IPS-Bildschirm löst mit FullHD auf (1.080 x 1.920 Pixel). Das entspricht einer PPI von 428. Das Display ist scharf, stellt Farben originalgetreu dar und auch über die Schwarz-Werte kann man sich wirklich nicht beschweren. Kurz um: Das Honor 9 hat ein sehr angenehmes Bild. Der Bildschirm ist auch im direkten Sonnenlicht ausreichend hell.

Dual-Kamera

Für den Preis des Honor 9 ist die Kamera wirklich gut. Die Dual-Kamera besteht aus einem 12 MP und einem 20 MP Sensor, wobei die zweite Linse als Zoom-Linse verwendet wird. Sie verfügt über verlustfreien zweifachen optischen Zoom. Fotos schießt das Honor 9 mit einer f/ 2.2 Blende. Zur Kamera-App lässt sich sagen: So geht das! Die Kamera-App verfügt über viele voreingestellte Modi und über einen Pro-Modus, in dem viele Einstellungen manuell justiert werden können. Aber seht selbst, denn Bilder sprechen bekanntlich mehr als tausend Worte:

ANZEIGE

Technische Daten des Honor 9

Display5,15 Zoll, Full-HD (1.920 x 1080 Pixxel)
ProzessorKirin 960
Arbeitsspeicher4 GB oder 6 GB
interner Speicher64 GB oder 128 GB; erweiterbar
KameraDual-Kamera, 20 + 12 MP
Akku3200 mAh, QuickCharge
KonnektivitätLTE, NFC, Bluetooth 4.2, USB Typ-C, Wi-Fi 802.11 ac, microSD, GPS, Klinke (3,5 mm)
SoftwareAndroid 7.0 (Nougat) mit EMUI
SonstigesFingerabdrucksensor, HiFi-Chip, Blitz
FarbenGlacier Grey / Sapphire Blue / Midnight Black

Fazit: Ein grundsolides Smartphone

Huawei, respektive Honor, schafft es mit dem Honor 9 ein edles, performantes Smartphone zu bauen, dass vor allem wegen seiner tollen, wenn auch nicht schönen, Software überzeugen kann. Aber auch die Hardware macht einiges her und muss sich nicht verstecken. Das Honor 9 hat zwar „noch“ einen 16:9 Bildschirm und große Ränder, dafür aber einen an der richtigen Stelle positionierten Fingerabdrucksensor (unter dem Display). Das Smartphone ist momentan für knapp unter 400 € im Handel und Online erhältlich. Für diesen Preis erhält man ein ideales Gesamtpaket.

ProContra
AkkulaufzeitSchnellladetechnologie ist nicht wirklich schnell
Case liegt Verpackung beiwird leicht zerkratzen
tolle Software und Kamera-Appnicht die schönste Software

9Score9.8Display7Verarbeitung9Kamera9Akku10Preis/Leistung

Honor 9 bei Amazon.de

Transparenz ist uns wichtig. Deshalb möchten wir Euch nicht vorenthalten, dass uns das Testgerät freundlicherweise von Honor zur Verfügung gestellt wurde. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass dieser Umstand selbstverständlich keinerlei Auswirkung auf unser Testergebnis hat. Bei APPkosmos.de liest Du keine gekauften Texte, sondern immer die ehrliche Meinung unserer Autoren. Das liegt uns sehr am Herzen.

Schreibe einen Kommentar