[Tür 3]: Walli – Der „smarte“ Geldbeutel

Wenn man schon alles “smart” machen will, dann darf der Geldbeutel schließlich auch nicht fehlen! Der Geldbeutel kann zwar nicht Euer Geld überwachen, dafür aber so manch andere Sachen. Wer z. B. häufig seinen Geldbeutel verlegt oder ihn mal in einer Jackentasche vergisst, der kann einfach einen Alarm auslösen etc. Mehr dazu im nachfolgenden Artikel.

Der smarte Geldbeutel – Walli

Walli, nicht zu verwechseln mit Wall-E, dem Roboter aus dem bekannten Disney-Film, ist ein smarter Geldbeutel des Start-Ups Walli Wearables Inc, welches 2015 gegründet wurde. Auf Indiegogo und Kickstarter suchte das Start-Up Unterstützer für seinen Geldbeutel (Walli und Walli Travel) sowie einen Keyfinder. Ich habe mir den Standard-Geldbeutel gekauft und was diesen jetzt so “smart” machen soll und wie das Ganze funktioniert, zeige ich Euch nun.

img_0649_nologo_trvdk2

Walli – Der „smarte“ Geldbeutel | Quelle: Indiegogo

Die “smarten” Funktionen – Das Herzstück

Situation 1: Du wachst in der früh auf und hast verschlafen und machst Dich schnell fertig, damit Du pünktlich zu Deinem Arzttermin kommst. Voller Hektik vergisst Du dann Deinen Geldbeutel. Das merkst Du jedoch erst, als Du Deine Versichertenkarten brauchst.

Situation 2: Du bist mit Deinem Kumpel auf einer Rundreise durch Amerika und Ihr geht in ein Restaurant. Wie es in Amerika üblich ist, bekommt man eine Mappe mit der Rechnung. Ihr zahlt mit der Karte und legt diese in die Mappe. Doch Ihr seid so in Euer Gespräch vertieft und vergesst die Kreditkarte.

Der ein oder andere wird schon einmal so eine bzw. eine ähnliche Situation erlebt haben. Wer zu diesem Zeitpunkt jedoch Walli gehabt hätte, dem wäre das nicht passiert. Warum? Nachdem Du Walli mit der App via Bluetooth verbunden hast, wirst Du automatisch erinnert, wenn Du Dich zu weit von Deinem Geldbeutel entfernst oder einer der Kartenslots längere Zeit leer bleibt.

Die App – einfach und schlicht

Die App kann nicht viel, aber das, was sie kann, reicht. Sind wir also mit unserem Walli via Bluetooth verbunden, können wir unseren Geldbeutel über den Button “Find Walli” klingeln lassen, falls wir den Geldbeutel verlegt haben. Natürlich gibt es aber auch die Situation, wo wir unseren Geldbeutel haben, aber das Handy suchen. Dank Walli kein Problem, denn durch doppeltes Tippen auf den Geldbeutel (den Druckpunkt findet man sehr schnell) klingelt das Handy. 

screener_20161116183740

Über „Find Walli“ klingelt der Geldbeutel.

In den Einstellungen lässt sich alles Nötige einstellen. Zuerst lassen sich die Benachrichtigungen einstellen, also wie weit man von seinem Walli entfernt sein muss, sodass man erinnert wird, dass man seinen Geldbeutel vergessen hat und nach wie vielen Minuten die Meldung kommt, dass man seine Karte vergessen hat.

screener_20161116183751

Zum Einstellen gibt es nicht viel, aber das reicht allemal.

Ebenfalls lässt sich die letzte bekannte Position von Walli anzeigen, falls man den Geldbeutel irgendwo unterwegs verloren hat. Da man den Geldbeutel selbstverständlich in seiner Hosentasche trägt, kann es schnell mal passieren, dass man zweimal drauf drückt (z. B. beim Laufen) und schon klingelt das Handy in vollster Lautstärke. Peinlich! Deshalb lässt sich auch ein Modus aktivieren, wodurch man erst viermal auf den Geldbeutel drücken muss, um das Handy klingeln zu lassen. Und hier lässt sich auch der Batteriestand des Geldbeutels überprüfen.

screener_20161116183808

Mit dieser Option klingelt das Handy erst nach viermaligem Drücken des Geldbeutels.

Walli Wearables - Smart Wallet
Walli Wearables - Smart Wallet

What’s inside? – Was steckt drin?

Laut der Kampagne auf Indiegogo besitzt Walli Bluetooth Low Energy, einen bis zu 90 dB lauten Lautsprecher und eine Knopfbatterie mit bis zu sechs Monaten Akkulaufzeit. Wir haben sechs Kartenslots, welche bei mir voll belegt sind, zwei Bereiche für unsere Scheine und im vorderen Fach ist noch ein kleines Fach für Münzen versteckt. Letzteres ist leider so ungünstig positioniert, dass man nur wenige Münzen reinpacken kann, da man ansonsten den Geldbeutel nicht mehr zuklappen kann. In diesem Fach befindet sich ebenfalls die Batterie, falls man sie wechseln muss. Ein extra Fach für die Fahrzeugpapiere o. Ä. vermissen wir gänzlich. Zum Glück ist der Personalausweis schon im Checkkartenformat, denn sonst hätten wir ein Problem.

spec_ytwrdo

Die technischen Daten von Walli. | Quelle: Indiegogo

Preis und Design – Schmerzhaft, aber ok

Für 89 $ und 15 $ Versand nach Deutschland, was umgerechnet knapp 100 Euro sind, ist der Geldbeutel zwar nicht der billigste, aber bedenkt man die smarten Funktionen, das ansprechende Design und die super Verarbeitung, dann sind diese 100 Euro an der Schmerzgrenze, aber noch gerechtfertigt. Für 89 $ ist Walli aktuell noch auf Indiegogo zu haben, der reguläre Verkaufspreis ist 119 $. Walli gibt es in drei Farben: Schwarz/Blau, Blau/Grün und Schwarz/Grau.

99a7b022ab93575c87a08d6556955c43_original

Fazit: Der stylische, smarte Geldbeutel

Für 100 Euro recht teuer, aber einfach nur genial! Da es mir schon öfter passiert ist, dass ich einfach meinen Geldbeutel vergessen habe, will ich Walli nicht mehr missen. Die Verarbeitung ist einfach perfekt und die blau-grüne Version sieht einfach nur hammer aus. Neben Lob gibt es auch Kritik: Wie bereits erwähnt, stört die ungünstige Positionierung des Münzfachs. Daher eignet sich Walli eher für die Leute, die mehr mit Scheinen hantieren. Auch wäre ein extra Fach für die Fahrzeugpapiere von Vorteil. Ich habe mir Abhilfe verschafft, indem ich diesen einfach in das hintere Fach für die Scheine gepackt habe, und seither bin ich rundum zufrieden. Diese kleinen Kritikpunkte sind aber wieder schnell verflogen und deshalb werde ich Walli definitiv in Zukunft nutzen.

ProContra
DesignPreis
Verarbeitungungünstige Position des Münzfachs
smarte Funktionenkein Fach für Fahrzeugpapiere etc.

9.2Score9.2Funktion9Alltagstauglichkeit10Design9Bedienung8.8Editor's Choice
Walli kaufen

Quellen: myWalli Indiegogo 

1 Kommentar

  1. Pingback: Kommentar: Crowdfunding ist geil, aber nervt! - APPkosmos

Schreibe einen Kommentar