[Tür 16]: Lumia 950 XL – Ein Individualisten-Smartphone im Test!

Es ist ein Phone mit dem längst tot geglaubten Smartphone-OS: Windows 10 Mobile. Der Absatz ist schlecht. Die Geräte hängen wie Blei in den Regalen und nun scheint es auch noch so, als ob die Marke „Lumia“ aus Microsofts Smartphonegeschäft entfernt wird. Alles deutet daraufhin, dass das „Lumia 950 (XL)“ nun wirklich kein Gerät ist, in das man investieren sollte. Wieso das gleichzeitig richtig sein könnte oder das Phone gerade das Schnäppchen Deines Lebens darstellen könnte, erfährst Du in diesem Artikel.

IMG_6018_NEU

Das Lumia 950 XL in der Hinteransicht

Wieso in Gottes Namen ein Windows Phone?

Das ist sicherlich eine berechtige Frage, die automatisch bei einem Windows Phone auftritt. Denn sind wir doch ehrlich: Eine besonders große Relevanz hat dieses Smartphone-OS mit einem Marktanteil von unter 1 Prozent nicht. Es gibt aber trotzdem Gründe, wieso man sich ein Windows Phone holen könnte: 1. Man steht darauf, irgendwelche Indie-Betriebssysteme zu benutzen. 2. Man ist ein absoluter Microsoft-Fan. 3. Man mag die Live-Tiles (Kacheln) und das Konzept des Betriebssystems. 4. Der Marktanteil ist einem nicht so wichtig, solange das System weiter unterstützt wird. 5. Man möchte Funktionen wie „Continuum“ etc. nutzen.

In meinem Falle handelt es sich um eine Kombination der Gründe 3-5. Für dieses Review spielt das aber keine Rolle, denn ich werde versuchen, Euch zuerst das Gerät selber von der Hardware und im zweiten Teil von der softwaretechnischen Seite möglichst neutral näherzubringen:

IMG_6013_NEU

Das Lumia 950 XL von vorne.

Technische Daten des Lumia 950 XL bzw. Lumia 950

Lumia 950 XLLumia 950
DisplayAMOLED
5,7 Zoll Displaydiagonale
2560 x 1440 Pixel (518 PPI)
AMOLED
5,2 Zoll Displaydiagonale
2560 x 1440 Pixel (564 PPI)
ProzessorQualcomm Snapdragon 810
Octa-Core
2000 MHz
Qualcomm Snapdragon 808
Hexa-Core
1800 MHz
SensorenBarometer
SensorCore
3D-Lagesensor
Näherungssenosr
Umgebungslichtsensor
Beschleunigungssensor
Kompass (Magnetometer)
Barometer
SensorCore
3D-Lagesensor
Näherungssenosr
Umgebungslichtsensor
Beschleunigungssensor
Kompass (Magnetometer)
Kamera20 MP (PureView) Haupt- und 5 MP Frontkamera

Videoauflösung Frontkamera: 1080p (Full HD, 1920 x 1080 Pixel)
Videoauflösung Hauptkamera: 4K (Ultra HD, 3840 x 2160 Pixel) mit optischer Bildstabilisierung und Lumia Rich Recording (4 Mikrofone)
20 MP (PureView) Haupt- und 5 MP Frontkamera

Videoauflösung Frontkamera: 1080p (Full HD, 1920 x 1080 Pixel)
Videoauflösung Hauptkamera: 4K (Ultra HD, 3840 x 2160 Pixel) mit optischer Bildstabilisierung und Lumia Rich Recording (4 Mikrofone)
Speicher32 GB, erweiterbar mit micro-SD-Speicherkarten (maximal 200 GB)
3 GB Arbeitsspeicher
32 GB, erweiterbar mit micro-SD-Speicherkarten (maximal 200 GB)
3 GB Arbeitsspeicher
VerbindungenLTE
Wi-Fi
Bluetooth 4.1
NFC
LTE
Wi-Fi
Bluetooth 4.1
NFC
Maße151,9 x 78,4 x 8,1 mm145 x 73,2 x 8,2 mm
Gewicht165 g150 g
Karten-TypNano-SimNano-Sim
BetriebssystemWindows 10 MobileWindows 10 Mobile
Akku3 340 mAh3 000 mAh
PreisMicrosoft-Store: 399 Euro inkl. Display-Dock im Wert von 109 Euro
Amazon: 315 Euro
Derzeit im Microsoft-Store nicht mehr erhältlich. Verkauf durch Anbieter wie Amazon.
Amazon: 301 Euro
LieferumfangAkku
Ladegerät
USB-C-Kabel
Akku
Microsoft Lumia 950 XL
Akku
Ladegerät
USB-C-Kabel
Akku
Microsoft Lumia 950

Bodenständig trifft es wohl am besten…

… denn ein besonderer Augenschmaus ist das Gehäuse, in dem ein Snapdragon 810 (Lumia 950 XL) bzw. 808 (Lumia 950) werkelt, für viele nicht. Es besteht aus Plastik und scheint bei einigen Geräten zu „knarzen“, was ich bei meinem Gerät allerdings nicht bestätigen kann. Trotz einer wirklich guten Robustheit schadet dies natürlich dem Bediengefühl, denn es fühlt sich einfach nicht so hochwertig wie z.B. ein Samsung Galaxy S7 an. Glas, Aluminium und weitere Materialien fehlen hier, wie einem (Spritz-)wasserschutz völlig. Der Vorteil hiervon ist aber, dass das Handy keinen klassischen Unibody besitzt, sondern der Deckel abgenommen werden kann, sodass ein Akkuwechsel grundsätzlich möglich ist. Im Kontext von Smartphonehüllen oder Covers lässt sich über die Notwendigkeit eines fein ausgearbeiteten Designs sowieso streiten.

Neben dem USB-C-Anschluss an der Unterseite des Geräts befinden sich auf der rechten Seite die „Lauter-“ und „Leiser-“ sowie der On- und Off-Knopf, welcher beim Lumia 950 XL in der Mitte zwischen den beiden Lautstärketasten platziert wurde. Auch wenn diese Anordnung erst etwas ungewöhnlich erscheint, lässt sich dies mühelos in den täglichen Bewegungsfluss integrieren, sodass diese Platzierung des On-Off-Knopfes nicht als hinderlich wahrgenommen wird. Auf derselben Seite befindet sich am unteren Eck auch noch ein dezidierter Kamerabutton. Eine absolut willkommene Neuerung, sodass ein Foto über diesen ausgelöst werden kann. Die Knöpfe selber sind recht scharfkantig geraten und haben einen eher schlechten Druckpunkt. Dies scheint aber von Gerät zu Gerät zu schwanken. An der Oberkante befindet sich noch – im Gegensatz zu dem neuen iPhone – eine 3,5mm-Kopfhörerbuchse. Die linke Seite bleibt frei, während auf der Rückseite neben dem Microsoft-Logo auch noch die Kamera prangt. Diese steht ein weniger hervor, was in Anbetracht einer Smartphonehülle allerdings auch nicht schlimm sein sollte. Der etwas flache, aber für einen Smartphone vernünftige Lautsprecher befindet sich neben der Kamera ebenfalls auf der Rückseite.

IMG_6024_NEU

Vogelperspektive auf das Lumia 950 XL.

Die Hardware ist nichts Besonderes, oder?

Prozessor

Sowohl der Snapdragon 808 als auch der Snapdragon 810 sind gute Mittelklasseprozessoren, die sowohl das System als auch alle Aufgaben, Prozesse und Animationen pfeilschnell abwickeln können. Ruckler sind auch nach monatelanger Nutzung fast nicht zu beobachten. Einzig und allein der Wechsel zwischen verschiedenen Apps kann je nach App ein kurzes Stocken mit sich bringen. Den Prozessoren zur Seite stehen jeweils 3 GB RAM, wobei gerade der Snapdragon 810 für seine Hitzeentwicklung bekannt geworden ist. Dies wird allerdings erst bei grafikintensiven Spielen wirklich bemerkbar.

Display

Beim Display können sowohl das Lumia 950 XL als auch das Lumia 950 richtig punkten. Mit einer Bildschirmauflösung von jeweils 2560 x 1440 Pixeln bei Bildschirmdiagonalen von 5,7 Zoll (Lumia 950 XL) bzw. 5,2 Zoll (Lumia 950) ist das Display wirklich scharf. Die Pixeldichte entspricht 551 Pixeln pro Zoll bzw. 564 Pixeln pro Zoll. Das Display ist außerdem  sehr reflektionsarm und stellt die Farben schön und lebendig dar. Besonders hervorzuheben sind die fantastischen Schwarzwerte des AMOLED-Displays. Es handelt es sich außerdem um ein Always-On-Display, da die Uhrzeit, Datum und einige Systeminformationen wie Mails und App-Benachrichtigungen angezeigt werden. Das Display ist beim Lumia 950 XL durch Corning Gorilla Glass 4 und beim Lumia 950 durch Gorilla Glass 3 geschützt.

Kamera

Die Kameras stellen das Glanzstück der beiden Smartphones dar. In beiden ist dieselbe Hauptkamera mit 20 MP verbaut und jeweils dieselbe Rückkamera mit 5 MP. Das sind zwar nicht so viele MP wie z.B. beim Lumia 1020 mit 41 MB, stellt trotzdem meiner Meinung nach alles bisher Getestete in den Schatten. Gerade im Vergleich zum iPhone 7 werden die Unterschiede deutlich. Zum Vergleich empfehle ich hier einen Artikel von WindowsUnited, der sich gerade damit beschäftigt. Aufgrund fehlender Vergleiche zwischen dem Lumia 950 (XL) und dem neuen Pixel (XL) von Google lässt sich hier aber keine genaue Aussage treffen. Die Aufnahmen des Lumia 950 haben allerdings einen sehr großen Dynamikumfang und sind sehr lebhaft. Die Kamera-App erlaubt außerdem eine wirklich große Anzahl von Einstellungen, wodurch die Bilder noch sehr viel besser werden können. Für Foto-Spezialisten, die gerne und viel an ihren Schnappschüssen einstellen wollen, ist die Zeiss-Optik, die in diesem Smartphone verbaut wurde, genau das Richtige.

Videos hingegen nimmt das Handy maximal mit 4k bei 30 Frames pro Sekunde auf. Bei niedrigeren Auflösungen lassen sich auch Framerates von bis zu 60 Frames pro Sekunde einstellen. Die Frontkamera hingegen nimmt nur mit Full-HD auf. Der Autofokus reagiert wirklich fix und präzise. Gerade bei neueren Smartphones wie dem Samsung Galaxy Note 7, welches ja nicht mehr auf dem Markt ist, ist der Autofokus aber noch schneller.

Akkulaufzeit

Mit 3340 mAh (Lumia 950 XL) bzw. 3000 mAh (Lumia 950) kommt man locker durch einen oder je nach Nutzung sogar durch 1 1/2 Tage.

Sensoren

Ebenso besitzt das Lumia 950 (XL) eine Vielzahl von typischen Smartphonesensoren. Viel interessanter sind hier wohl die speziellen Anmeldemöglichkeiten für den Nutzer. Statt langweiliger Fingerabdrucktechnologie hat Microsoft mit einem Irisscanner das erste Smartphone mit dieser Fähigkeit auf den Markt gebracht. Der Irisscan ist absolut faszinierend und bei mehrmaligen Abspeichern seines Gesichtsumfeldes bei unterschiedlichen Lichtbedingungen auch recht zuverlässig und insbesondere dann praktisch, wenn man gerade keine Hand zum Eintippen eines Codes frei hat. Grundsätzlich ist der Irisscan aber weder so zuverlässig noch so schnell wie ein Fingerabdruckscan. Außerdem muss das Smartphone in einem bestimmten Abstand vor das Gesicht gehalten werden, damit der Login erfolgen kann. Andernfalls muss dieser mit der Eingabe des PINs erfolgen.

IMG_6029_NEU

Die App-Liste in Windows 10 Mobile.

Hardware ist das Eine, aber die Software:

Und jetzt kommen wir zum Knackpunkt für viele potentielle Kunden, denn die Hardware hat gerade dadurch, dass die Preise in den letzten Monaten massiv gesunken sind ein fantastisches Preis-Leistungverhältnis. Problematisch werden viele Nutzer eher Windows 10 Mobile sehen, und was hat man da nicht alles schon von gehört: die App-Gap, eine Google-Unterstützung, unschöne Ecken – und ich muss dem ganzen zustimmen. Es ist richtig: Viele Apps sind in dem App-Store, welcher noch einmal deutlich kleiner ist als der Google Play Store und der AppStore von Apple, einfach nicht vorhanden, so z.B. Google Apps oder eine offizielle App von Sonos. Eine offizielle Youtube-App gibt es übrigens auch nicht.  Ihr merkt schon: Als Windows 10 Mobile-Nutzer hat man entweder eine sehr rare Anzahl von Apps auf dem Telefon oder man greift auf Drittanbieter- und Microsoft-Apps zurück – bspw. den Explorer for Youtube als Youtube-Ersatz, Windows-Karten anstelle von Google Maps oder die fantastischen Office-Apps anstelle von Google Docs.

Als Windows Phone Nutzer ist es ratsam, zumindest mit einigen Microsoft-Services vertraut zu sein und auch mit diesen zu arbeiten, denn alles durcheinander wird mit einem Windows-Phone schwer. Mit einigen Clients lassen sich zwar viele Probleme lösen, die sicherste Schiene fährt man aber, wenn man auf altbekannte Windows- und Microsoft-Programme setzt. Egal ob Office, Mail oder OneDrive. Selbstverständlich gibt es auch von den wirklich großen Firmen Apps wie z.B. von WhatsApp, Facebook oder Twitter. Für fast jedes App-Bedürfnis lässt sich also etwas finden. Nur muss man davon ausgehen, dass Apps nicht in der absoluten Fülle da sind wie z.B. beim AppStore und dem Google Play Store. Genau zu diesem Thema habe ich auch bereits einen Artikel veröffentlicht. Der lässt sich hier nachlesen.

Ein Blick in die Zukunft

Im weiteren Verlauf der Zeit wird sich noch zeigen müssen, wie sich die App-Dichte entwickelt. Microsoft bietet einige Bridges an, die dazu dienen iOS-Apps, Webseiten und Windows‘ 32 Programme in Windows Apps zu konvertieren. Gerade die Konvertierung von Windows‘ 32 Programmen wie z.B. Photoshop könnte eine riesige Chance bieten, da dann diese komplexen, riesigen Programme auf einem Smartphone genutzt werden könnten. Auch wenn die Apps für Windows 10 ein unglaublich großes Potential haben, da über 400 Millionen Geräte und Benutzer mit Windows 10 diese nutzen, lässt sich die Entwicklung noch nicht so richtig abschätzen.

Windows 10 Mobile selbst läuft absolut flüssig und macht einfach Spaß es zu benutzen. Die Live-Tiles bieten einen echten Mehrwert, indem sie tagesaktuelle Nachrichten, Fotos, das Wetter, die neueste Mail etc. direkt auf der Kachel anzeigen und man so schon eine Idee von dem Inhalt der Benachrichtigung bekommt. Zusätzlich lässt sich festhalten, dass die Kacheln meiner Meinung nach neben ihrer Praktikabilität  auch einfach sehr gut aussehen. Sie sind wirklich schick und sind mal etwas anderes als die Symbole von Android und iOS. Es steht eine ganz andere Design- und Funktionsphilosophie dahinter, die man bei einem Kauf auch unbedingt berücksichtigen sollte.  Im Zweifelsfall geht es vielleicht bei einem Windows Phone auch einfach nur darum, ein absolut ähnliches System zu benutzen, welches man auch vom Desktop her kennt. Windows und Windows 10 Mobile sind zwar nicht dasselbe System, haben aber denselben Kern und sehen absolut ähnlich aus.

Meiner Meinung nach steht Windows 10 Mobile sowohl Android las auch iOS in keiner Grundfunktion nach. Es gibt Sprachsteuerung wie Cortana, Produktivitätsapps, Live-Tiles und Smartwatchsupport. Das Gerüst ist bei allen Systemen vorhanden, nur bei den App-Quali- und -Quantitäten scheiden sich tatsächlich die Geister. Ich finde aber, dass Windows 10 Mobile auch Features zu bieten hat, die es zu etwas Besonderen machen. Ja, ich rede von Continuum. Das Feature, das, wie es vollmundig versprochen wurde, das Telefon zum Computer macht. So stimmt das natürlich nicht, da auch hier nur die Nutzung von Apps möglich ist, aber das Continuum-Feature beinhaltet eine Idee: Die Nutzung von einem Gerät, wie ich das schon ausführlich bei meinem Nexdock-Artikel beschrieben hatte, und zwar für alle Zwecke. Kurzgesagt: Es ist faszinierend und gleichzeitig noch etwas unausgereift, aber mit dem Redstone 2 Update für Windows soll hier massiv mehr kommen.

IMG_6031_NEU

Der Kachel-Startscreen von Windows 10 Mobile

Fazit: Ein Fan-Phone und sonst nichts.

Für wen ist das Lumia 950 (Xl) also das Richtige? Ganz klar: für diejenigen, die von dem System Windows 10 Mobile überzeugt sind. Egal ob man an die Design- und Bedienphilosophie glaubt, einfach nur dasselbe System wie auf seinem Computer nutzen möchte oder ein Microsoft-Vergötterer ist: Windows 10 Mobile kann vom Funktionsumfang her locker mit der vom Marktanteil her schier übermächtigen Konkurrenz in Form von Android und iOS mithalten. Im Bereich der Apps sind Kompromisse zu treffen. Nicht jede App ist vorhanden, aber dafür gibt es fast immer einen passenden Client. Ein Tipp für ein Aha-Erlebnis: Einfach mal seine Apps vom Android-Telefon und einem etwaigen iPhone mit Windows googlen und checken, ob es nicht dort irgendwo einen Client gibt. Ihr werdet erstaunt sein.

Das Lumia 950 (XL) selber ist aber allein von der Hardware her ein wirklich gutes Telefon. Das Display ist wirklich gut, die Kamera bombastisch und der Login durch den Irisscann wirklich innovativ. Abstriche gibt es beim Gehäusedesign. Allein wegen des Preis-Leistungsverhältnis‘ kann ich dieses Smartphone also wirklich nur empfehlen. Einziges Manko für viele: die Software.

ProContra
PreisDesign
KameraMöglicherweise Betriebssystem (Windows 10 Mobile) und fehlende Appunterstützung
Funktionen, wie Continuum
Iris-Scanner

7.4Score7Funktion7Bedienung6Design8Umfang9Editor's Choice

Lumia 950 XL kaufen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.