Casio WSD-F20: Outdoor Riese mit einigen Schwächen

Mit der WSD-F20 hat Casio die zweite Smartwatch auf den Markt gebracht. Mit dieser möchte man gezielt andere Zielgruppen ansprechen als andere Smartwatch Hersteller. Die WSD-F20 bietet somit ein sehr solides Design, Wasser- und Tauchfestigkeit und viele Sensoren.

Die WSD-F20 ist Casios zweiter Versuch, in den faden Markt der Wear OS-Watches vorzudringen. Viele aktuell erhältliche Uhren sehen gleich aus und bieten gleiche Funktionen. Nicht aber die WSD-F20, die sich speziell an Wanderer und Outdoorleute wendet. Sie richtet sich zum Beispiel an Menschen, die eine G-SHOCK oder Luminox Uhr kaufen würden. Diese sind auch sehr solide gebaut, bieten jedoch keine smarte Funktionalität.
Ob sich die WSD-F20 als täglicher Begleiter in der Uni, beim Sport oder in der Freizeit schlägt, haben wir einige Wochen lang für Euch getestet.

Die Casio WSD-F20 ist riesig und solide gebaut.

Casio WSD-F20: Design

Die WSD-F20 ist ein wahrer Riese unter den Smartwatches. Mit einer Breite von 5,6 cm und einer Höhe fast 7 cm wiegt die WSD-F20 stolze 92 Gramm und ist somit die schwerste unter den Wear OS Uhren, die wir getestet haben. Die Uhr besitzt rechts drei Knöpfe, was für Wear OS Uhren ungewöhnlich ist: einen Power-Knopf in der Mitte, einen frei belegbaren »App«-Button unten und einen »Tool« Button der die Casios TOOL-App öffnet, aber auch neu belegbar ist. Auf der linken Seite der Uhr findet man den Ladeanschluss und das Mikrofon.

Die Rückseite der Uhr ist aus Edelstahl, welches ein netter Touch ist.

Das Display ist 3,35 cm groß, ist aber leider nicht komplett rund, sondern hat an der unteren Seite den »Flat-Tire«, also einen schwarzen Rand. Im Vergleich zu anderen Wear OS-Uhren besitzt die WSD-F20 auch einen großen Rand um den Bildschirm, in den Buttons und andere Designelemente eingelassen sind.

Casio WSD-F20: Specs

Die Casio WSD-F20 bietet vieles, was eine Wear OS-Watch bieten muss: eine Vielzahl an Sensoren, Wasser- und Tauchfestigkeit und mit 4 GB Speicher und 512 MB RAM hält die Uhr auch super mit der Konkurrenz mit. Leider bietet die Casio WSD-F20 kein NFC, sodass Zahlungen per Google Pay nicht möglich sind. Die Uhr bietet den MIL-STD-810G Militär Standard, der die Uhr bezüglich Staub- und Wasserfestigkeit zertifiziert. Die Casio WSD-F20 ist bis 5 Bar, also 50 Meter wasserdicht.

Die Casio WSD-F20 ist wasserdicht bis 5 bar.

Technische Details

Bildschirme1.32-Zoll TFT LCD 320 x 300
LCD-Bildschirm
ZertifizierungMIL-STD-810G
Batterie415 mAH
Abmessungen61.7 mm x 57.7 mm x 15.3 mm
SpeicherRAM: 512 MB / Speicher: 4 GB
BatterielaufzeitErweiterter Modus (LCD- & Farbdisplay, GPS): 3 Tage
Nur Uhrwerk: 1 Monat
Gemischte Benutzung (ohne GPS): 1.5 Tage
SensorenLuftdrucksensor
Höhensensor
Beschleunigungssensor
Gyrometer
Kompass (magnetisch)
VerbindungBluetooth: 4.2
Wi-Fi: 802.11bgn 2.4GHz
GPS (GLONASS and Michibiki)

Casio WSD-F20: Funktionalität

Die WSD-F20 bietet nicht nur die neuste Wear OS-Version, sondern wartet auch Hardware-technisch mit einigen Features auf, die so bei anderen Uhren nicht zu finden sind. Der integrierte GPS Chip ist besonders stromsparend, sodass dieser den Nutzer auch über lange Zeiträume orten kann. Für alle, die gerne ohne Handy auf Abenteuer gehen, ist die WSD-F20 eine gute Wahl, denn sie kann Karten offline nutzen, ohne dass eine Verbindung zum Handy notwendig ist. Doch der GPS Sensor ist nicht der einzige Sensor, den man so bei anderen Uhren nicht findet. So gibt es zum Beispiel einen Kompasssensor, ein Altimeter. Dafür bietet die WSD-F20 leider keinen Herzschlagsensor, der bei einer so sportlichen Uhr schön gewesen wäre.

Auffallend angenehm ist der Vibrationsmotor der WSD-F20, denn dieser vibriert sehr sanft und ist somit in der Vorlesung oder während einer Besprechung nicht störend, aber trotzdem stark genug, auf die Uhr hinzuweisen.

Das LCD-Display ist auch bei hoher Sonneneinstrahlung gut erkennbar.

Beim erstmaligen Anschalten der WSD-F20 ist das stromsparende LCD-Display nicht aktiviert, sondern das Always-on-Display muss manuell ausgeschaltet werden, um das LCD-Display zu aktivieren.

Casio WSD-F20: Akku

Wie auch die TicWatch Pro unterstützt die WSD-F20 ein duales Display, welches sich statt dem Always-On-Display einschaltet und somit viel Energie sparen kann. Dieses ist von Werk nicht aktiviert. Anders als bei der TicWatch zeigt das zweite Display der WSD-F20 nur die Zeit mit Sekunden, den Tag und den Monat. Dabei ist das Display sehr hochwertig und hat anders als die TicWatch Pro weiße Schrift auf dunklem Hintergrund, die bei hellem Licht deutlich besser lesbar ist. Leider ist trotz dem dualen Display die Akkulaufzeit der WSD-F20 nicht so gut wie bei anderen Wear OS Uhren. Das heißt, dass diese jeden Tag oder bei sehr intensiver Benutzung sogar zweimal täglich geladen werden muss. Auch das Laden hat uns in Vergleich zu anderen Wear OS Uhren nicht gefallen, denn das Ladegerät ist ein kleiner magnetischer Stift, der an der Seite der Uhr haftet. Dadurch ist er aber nicht besonders fest und die Uhr muss still gehalten werden, um erfolgreich zu laden. So ist ein Ladevorgang zwischendurch im Rucksack nicht möglich. Grade die Zielgruppe – also Aktivsportler und Wanderer – werden dies sicher auch ab und zu machen wollen.

Die WSD-F20 liegt angenehm um das Handgelenk.

Casio WSD-F20: Apps

Die WSD-F20 kommt mit einigen Apps, die von Casio speziell für die WSD-Uhren entwickelt wurden. Die »TOOL«-App bietet Zugriff auf alle Sensoren wie dem Altimeter oder den Luftdrucksensor. Dort gibt es auch eine Ansicht, in der der Nutzer sieht, wie die Zeit verbracht wurde. Diese sind beispielsweise beim Pendeln, Fahrrad fahren oder Rumsitzen. Die Uhr erkennt diese Modi automatisch.

Die „CASIO MOMENT SETTER+“ App ist die Companion App zur Uhr, in der zu vielen Aktivitäten Einstellungen verfügbar sind.

Die »Activity«-App kann zum Tracken von verschiedenen Sportarten benutzt werden. Dort gibt es die Möglichkeit, Wandern, Fischen, Rad fahren, Paddeln und Ski fahren aufzuzeichnen. Eine Möglichkeit diese Aktivitäten dann auch mit Google Fit zu synchronisieren, gibt es nicht

Fazit: Viele Features, aber auch viele fehlende Features der WSD-F20

Die Casio WSD-F20 hat uns mit dem soliden Design, den Offline Maps und den vielen Sensoren, die man so bei anderen Watches nicht findet, überzeugt. Der zweite LCD-Screen ist sehr gut lesbar und konnte durch die weiße Schrift überzeugen. Die WSD-F20 hat ein Premium Look and Feel, welches jedoch den Preis von 399 € trotzdem nicht wert ist. Leider ist auch die Akkulaufzeit nicht dem entsprechend, was man von solch einer großen Uhr erwartet. Beim Laden unterwegs kann es auch Probleme geben, denn der Ladekontakt hält nicht stark zur Uhr. So kann man die Uhr nicht einfach mit der Powerbank in den Rucksack werfen und eine Stunde später wieder benutzen. Auch ein Herzschlagsensor fehlte uns, gerade ein großer Sportbezug der Uhr.
Für alle, die bis Januar 2019 eine große Wanderung planen und noch eine solide, wenn auch nicht perfekte Outdoor-Smartwatch suchen, gibt es für die WSD-F20 eine Kaufempfehlung. Für alle anderen könnte es sich lohnen, bis Januar zu warten, da Casio dann die WSD-F30 vorstellt, bei der hoffentlich einige unserer Kritikpunkte verbessert wurden.

8.3Score7Akkulaufzeit9Design8.5Dual-Display Umsetzung9Funktionen8Editors Choice

ProContra
Dual-Display ermöglicht vergleichsweise gute AkkulaufzeitAkku schwächer als vom Hersteller versprochen
Viele Funktionen und SensorenLCD Backlight nur im Uhrwerkmodus
Hauseigene Companion Appkeine Google Pay Unterstützung
Kein Herzschlagsensor


Kaufen (Händlersuche)