[Tür 9]: ARCHOS 55 Helium – Mehr, als nur heiße Luft?

Wer kennt es nicht aus einer Kindheit? Helium, in Ballons. Was haben wir gelacht. Doch ob man mit dem Archos 55 Helium auch so viel Spaß haben kann oder ob es eher zum Weinen ist, das lest ihr heute in unserem Artikel.

Warum dieses Gerät?

Es begab sich dieses Jahr, als das Team von APPkosmos das zweite mal auf der IFA in Berlin zu Besuch war und euch die Neuheiten des Jahres vorstellte. Dort trafen wir auf die Firma ARCHOS, die uns zu sich an den Stand einlud. Anfangs etwas skeptisch, doch dann voller Vorfreude gingen wir hin und schauten uns einige neue Geräte an. Unter eben jenen Geräten befand sich das ARCHOS 55 Helium. Ein Gerät, von dem wir nicht sofort wussten, was wir denken sollen. Es war anders, als die anderen in dieser Klasse und wollte nicht sofort in einer der üblichen Schubladen passen. Daher haben wir uns für einen längeren Test entschlossen. ARCHOS hat uns für diesen Test das Gerät zur Verfügung gestellt.

Design und Verarbeitung

Nimmt man das Smartphone das erste Mal in die Hand, so denkt man sofort an Plastik. Denn genau aus eben jenem Material ist das 55 Helium gebaut. Dennoch hat man nicht sofort das Gefühl, dass es billig ist. Es fühlt sich auf eine gewisse Art wertig an, auch wenn es nicht mit den Geräten der oberen Klassen mithalten kann. Die Verarbeitung wirkt solide. Trotz des Plastiks gibt es keine unangenehmen Geräusche beim Drücken und Biegen des Gerätes. Ein größeres Manko müssen wir dennoch ansprechen. Der Power Knopf sitzt links und die Wippe der Lautstärke rechts. Dies ist verdammt ungewohnt und führte beim Test öfter mal für Lacher beim Publikum und für kleine Weinattacken beim Tester.

archos-55-helium-pearl-white_2

Von vorn und hinten schick anzusehen.

Technische Daten

Display:5,5" IPS mit 720p
CPU:MediaTek MT6737 @ 4 x 1,3 GhZ
RAM:1GB
GPU:Mali-T720
3G/LTE:ja/ja
DualSIM:ja
WiFi / Bluetoothja/ja
NFC:nein
Kamera:13MP, 720p
Akku:2400 mAh
Anschlüsse:MicroUSB
Kopfhöhrer
USB-OTG
Speicher:16GB intern

erweiterbar mit microSD

Performance

Das Gerät kommt mit einem MediaTek MT6737 Prozessor zum Kunden, der mit 4 x 1,3 GhZ taktet. Diesem zur Seite steht ein Arbeitsspeicher in “Höhe” von einem Gigabyte, was nicht gerade viel ist. Dies merkt auch man auch im Betrieb. Das ARCHOS 55 Helium ist zwar in der Lage grafikintensive Spiele zu packen, kommt aber auch manchmal rasch an seine Speichergrenzen. Damit grafisch hochwertige Spiele funktionieren, werkelt eine Mali-T720 GPU im Inneren des Gerätes. Im Normalbetrieb während des Alltags merkt man dem Handy allerdings keine Ruckler an. Das vorinstallierte Android 6.0 reagiert flott, sofern der Touchscreen mitspielt. Dieser wirkt eher etwas altbacken, da er hin und wieder flotte Gesten nicht sofort erkennt. Man hat immer das Gefühl auf einer Displayschutzfolie zu tippen, dabei war bei unserem Test gar keine angebracht.  

Konnektivität

Im Gegensatz zu vielen Geräten von Top Herstellern kommt das ARCHOS 55 Helium mit einem Dual-SIM Steckplatz. Damit konnte es in unserem Test hoch punkten, denn so etwas vermissen wir bei Samsung und Co immer. Ansonsten besitzt das 55 Helium “die üblichen” Möglichkeiten, sich drahtlos mit der Welt zu verbinden. Neben WLAN steht dem Nutzer Bluetooth zur Verwendung offen.

archos-55-helium-pearl-white_3

Liegend ein echter Hingucker.

Display

Ja, bei dem Preissegment darf man keine Wunder erwarten. Echt nicht. Aber das wäre auch unrealistisch. Das 5,5” große HD Display wirkt weder gut, noch schlecht. Die Farben sind satt, aber wer ein Super AMOLED Display gewöhnt ist, wird hier wohl auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Software

Wie bereits erwähnt kommt das ARCHOS 55 Helium mit Android 6.0. Und das quasi unverändert. Neben einer Handvoll vorinstallierte Spiele und zwei Apps aus dem Haus ARCHOS wurde an dem Android nichts geändert. Die Apps ließen sich auch problemlos von dem Gerät entfernen, sodass man nicht, von der sonst üblichen, Bloatware sprechen kann. Dies empfinden wir als einen sehr großen Pluspunkt.

Preis und Verfügbarkeit

Wir reden die ganze Zeit von “in dieser Preisklasse” und “für den Preis”. Doch was kostet der Spaß nun? Schlappe 129 €. Und verfügbar ist das Produkt seit ein paar Monaten, so dass Du ohne Probleme an ein Gerät kommen solltest.

Für wen ist das Gerät geeignet?

Für uns eher weniger. Wir sind PowerUser. Wir brauchen mächtig viel CPU Leistung und Arbeitsspeicher. Doch für Otto-Normal Nutzer ist das Gerät völlig ausreichend. Es ist flott, man kann Texte und Bilder verschicken und auch Spiele laufen gut, wenn manche auch nur mäßig. Last but not least noch ein paar Wörter zur Kamera. Diese ist eher mäßig. Wer also viel Wert auf eine gute Kamera legt, sollte dieses Gerät lieber nicht ins Auge fassen.

archos-55-helium-pearl-white_4

ARCHOS hat Android fast unberührt gelassen.

Fazit: Es kommt darauf an

Für 129 € bekommt man mit dem ARCHOS 55 Helium ein solides Gerät für den Alltagsgebrauch. Wer keine Hochleistungsspiele spielen möchte oder von dem Gerät eine Schnelligkeit erwartet, wie bei den Big Playern, wird hier nicht enttäuscht werden. Android ist fast unverändert und das sorgt noch einmal zusätzlich für Boost.

ProContra
günstiger Preismäßige Kamera
gute Performance für den AlltagTouchscreen manchmal hakelig
DualSIM SteckplatzPlastikgehäuse
großes Gerät

6.3Score9Preis8Konnektivität3Design5Editor's Choice

Auf Amazon kaufen

Transparenz ist uns wichtig. Deshalb möchten wir euch nicht vorenthalten, dass uns das Testgerät freundlicherweise von ARCHOS zur Verfügung gestellt wurde. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass dieser Umstand selbstverständlich keinerlei Auswirkung auf unser Testergebnis hat. Bei APPkosmos.de liest Du keine gekauften Texte, sondern immer die ehrliche Meinung unserer Autoren. Das liegt uns sehr am Herzen.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar