SessionBuddy – Definitiv ein guter Freund!

Das Auto-Wiederherstellungsfeature von Tabs von Google Chrome ist schon ganz nett, aber bei den sechs Fenstern und 48 Tabs hast du dann doch schon einmal den Überblick verloren. Noch tragischer wird es natürlich, wenn du aus Versehen ein ganzes Fenster schließt. Klar: Mit dem Verlauf und der Wiederherstellen-Funktion von Chrome lässt sich einiges rekonstruieren, aber wie wäre es, wenn dir einfach dein bester Buddy – genauer gesagt dein SessionBuddy – dabei behilflich ist?

Einfach, simpel, genial, oder?!

Chrome-Fenster und Tabs sind bei vielbeschäftigten APPkosmonauten, wie uns, so eine Sache. Schnell hat man den Überblick verloren und versucht nur noch, verzweifelt das richtige Fenster zu finden. Eine schöne Übersicht bietet SessionBuddy. Dieser „Freund“ ist als Erweiterung für Google Chrome kostenlos erhältlich und soll dir eins abnehmen: Stress.

SessionBuddy listet dir einfach alle Tabs, wie du es möchtest, kategorisiert in deinen geöffneten Chrome-Fenstern auf. Aber SessionBuddy kann mehr als nur das. Die einzelnen Fenster lassen sich abspeichern und immer wieder bei Bedarf öffnen. Super praktisch, wenn man ein ganzes Fenster etwa für einen längeren Zeitraum nicht braucht, aber die Tabs trotzdem speichern möchte. Als Lesezeichen wäre das Ganze etwas lästig.

Die Speicherung verläuft problemlos und einwandfrei. SessionBuddy hat auch gar keine Probleme, sich an meine letzten Tabs zu erinnern. In unserem Test konnten wir keine Restriktion anhand verschiedener speicherbarer/abbildbarer Fenster feststellen. Die Fenster lassen sich dann genauso wie auch die Tabs einzeln wieder öffnen. Die Bedienung ist hier super easy.

Die Tabübersicht von „SessionBuddy“

Ausbaupotential in Richtung Bedienung und Co.

Gestört hat uns trotzdem etwas an der Umsetzung: In SessionBuddy lassen sich nur die sogenannten Sessions abspeichern. Das sind dann alle geöffneten Fenster, was durchaus unpraktisch sein kann. Klar könnte man stattdessen auch immer nur einen Windows in einer Session speichern. Dafür müssen die restlichen Fenster von Chrome dann aus einer gespeicherten Session gelöscht werden. Rein aus Ordnungsgründen macht dies auch Sinn. In dem Wirrwarr aus Sessions und Fenstern wird dieses Problem einem erst einige Zeit nach Nutzungsbeginn klar.

Klar ließe sich auch einfach eine neue Session speichern, aber irgendwann verliert man den Überblick. Hier wäre es also deutlich sinnvoller, wenn man den Nutzer fragen würde, ob man die Sessions oder die Fenster einzeln speichern will. Dies hätte wiederum Nachteile, wenn zwei Fenster thematisch zusammenpassen. Zur Lösung dieses Problems empfehlen wir, die zusammengehörigen Fenster in einzelnen Sessions zu speichern und bei einer Neuspeicherung alle nicht dazugehörigen Fenster kategorisch zu schließen. Trotzdem sollte hier noch ein wenig daran gefeilt werden.

Im Zuge der Überarbeitung der Bedienung ließe sich auch gleich noch eine Synchronisation zwischen den verschiedenen Geräten mit einbinden. Wir alle kennen das Prinzip: Es wäre schon einfach super praktisch. Das Design des Services ist schlicht, aber durchaus ansprechend. Etwas mehr Glamour wäre hier nicht schädlich.

Die Einstellungen von „SessionBuddy“

 

Fazit: Verlaufsmodus war gestern.

SessionBuddy is vor allem eins: Dein zukünftiger „Best Buddy“ und obendrauf unglaublich praktisch. Es ergänzt die Auto-Wiederherstellen-Funktion von Chrome perfekt und schafft es durch die Speicherung der Tabs bzw. der Fenster, eine echt sinnvolle Ergänzung zum Browser zu sein, womit man nicht den Überblick zu verlieren droht.  SessionBuddy ist simpel und gleichzeitig effektiv, was sich auch in der Bedienung widerspiegelt.

7.2Score8Funktionalität7Bedienung6Design7Umfang8Editor's Choice
Session Buddy
Session Buddy
Entwickler: sessionbuddy.com
Preis: Kostenlos

Schreibe einen Kommentar