VerbTex – Die Holzhammermethode des Textens am Smartphone

Das herrlich „komplizierte“ Textsatzsystem TeX, bzw. dessen Erweiterung LaTeX erfreuen sich in weiten teilen des wissenschaftlichen bzw. technischen Umfeldes recht großer Beliebtheit. Über die Gründe dessen kann man wahrlich spekulieren, schließlich macht einem LaTeX das Leben nicht zwangsläufig einfacher. Dennoch hat es sich und seine Community etabliert. Mit „VerbTex“ kann besagte Community auch auf dem Smartphone an ihren .tex-Dokumenten arbeiten.

LaTeX? Kann man das Essen?

Die Kurze Antwort: Nein! Nachdem das geklärt wäre können wir nun klären, was sich eigentlich hinter dem alternierend großgeschriebenen Wörtchen verbirgt. Um mit Computern Dokumente zu erstellen reicht sinnigerweise der Text alleine nicht aus. Ohne weitere Instruktionen weis der PC schließlich nicht, was er mit dem Text anzufangen hat. In welcher Schriftart und und Größe soll der Text dargestellt werden? Zentriert, linksbündig, Blocksatz? Normaler Randabstand 2,5 cm oder doch lieber einen anderen Wert, bspw. weil die Seiten später gebunden werden sollen?

Mit all diesen Daten füttert man den PC in Programmen wie Microsoft Word über ein mehr oder weniger benutzerfreundliches UI. Gutmütig wie Word ist bekommt man dann als Sahnehäubchen direkt das Endprodukt des kreativen Schaffens vor Augen geführt. Man denke sich nun besagtes mehr oder weniger benutzerfreundliches UI weg. Die Infos braucht der PC logischerweise immer noch. Nur teilt man ihm diese nicht mehr über Buttons mit, sondern ebenfalls über „simplen“ Text. Simpel in Anführungszeichen, denn die Formatierungsanweisungen müssen auch für den PC als solche erkenntlich sein. Ergo braucht es einen gewissen –  Programmiersprachen nicht unähnlichen – Syntax.

Der Vorteil von LaTeX? Es sieht einfach gut aus. Von der grandiosen Formelunterstützung ganz zu schweigen!

LaTeX auf dem Smartphone

„VerbTex“ bringt einen schlichten aber tauglichen Texteditor für oben beschriebene Holzhammermethode in Appform aufs Smartphone. Neben dem lokalen verfassen von .tex-Dateien bietet die App auch eine Synchronisierung mit Dropbox. Mobilität ist also gegeben und Bearbeitung derselben Datei auf mehreren Geräten stellt also kein Problem dar. Semigroßes Manko der kostenfreien Version ist jedoch die Beschränkung auf nur vier gleichzeitig verwaltbare TeX-Projekte bzw. Dokumente. Wer mehr will oder braucht muss an der Stelle also zur kostenpflichtigen Version greifen. An der Stelle sei aber zu Gute der App gesagt, dass man für die 8,49 € nicht nur die läppische Fähigkeit bekommt quasi unendlich viele Dokumente zu verwalten, sondern auch Autovervollständigung der Kommandos, was ein wirklich sehr angenehmes Feature ist, es ist zwar wahrlich nicht nötig, aber angenehm!

So sehen die fertigen PDFs unter der Haube aus.

Fazit: Für LaTeX-Schreiberlinge einen Blick wert!

Sicher ersetzt „VerbTex“ nicht das ordentliche verfassen von Dokumenten an einem PC/Laptop, wenn man aber gerade keinen Solchen zur Hand hat und man aber keinesfalls sein LaTeX missen will, ist dieser Editor eine gute portable Möglichkeit. Wer also zur LaTeX-Fraktion gehört, der sollte der App man ein kleines Hallo vorbeibringen.

7.8Score8Funktion8Bedienung8Design7Umfang8Editor's Choice
VerbTeX LaTeX Editor
VerbTeX LaTeX Editor
Entwickler: verbosus.com
Preis: Kostenlos
‎VerbTeX LaTeX Editor
‎VerbTeX LaTeX Editor
Entwickler: Verbosus.com
Preis: Kostenlos
close
Heyho! Dir gefällt es hier?
Der APPkosmos.de Newsletter informiert Dich jeden zweiten Sonntag über Testberichte rund um Apps, Gadgets & Smarthome.
Zu den Datenschutzbestimmungen.
* Pflichtfelder