[Tür 6]: Discord – Der Chat für Gamer!

Gerade zur jetzigen, kälteren Jahreszeit verbringt man viel Zeit in der Wohnung. Da sollte man logischerweise eine gute Beschäftigung parat haben. Eine gute Möglichkeit: Zocken! Da viele Spiele durch Weihnachtsevents extra Spielspaß bereiten, sollte man die Gelegenheit ergreifen und diesen Spaß mit seinen Freunden teilen. Doch wie? Discord bietet zahlreiche Möglichkeiten!

Jeder kennt Skype und Teamspeak. Doch wer kennt Discord?

Die im Mai 2015 veröffentlichte VoIP-Clientanwendung ist ein direkter Konkurrent zu ihren allseits bekannten Mitstreitern. Möchte man den Dienst nutzen, muss man sich zunächst einen kostenlosen Account erstellen. Ist diese Hürde gebrochen, kann es auch schon losgehen. Meldet man sich nun in der App an, ist erst einmal tote Hose angesagt. Gezeigt wird ein Bild mit dem Maskottchen „Wumpus“, welches aussagt, dass man noch keine Freunde in seiner Freundesliste hat. Um dem entgegenzuwirken, tippt man in der oberen rechten Ecke auf das Symbol zum Hinzufügen von Freunden und geht nach gegebener Anleitung vor. Ist auch diese Hürde überwunden, geht es mit dem Erstellen eines eigenen Servers weiter. Dazu tippt man in der seitlichen Menüleiste (Hamburger Menü) auf das „+“-Symbol und füllt die folgenden Felder entsprechend aus.

screener_2016112215-51-41

Mit den Freunden in die weihnachtliche Gamingwelt!

Ist ein Server erstellt und entsprechend angepasst, ist es Zeit die eigenen Freunde mit an Bord zu holen. Das funktioniert ganz einfach über den Menüpunkt „Soforteinladung erstellen“. Die Einladung gibt es in Form eines Links, den man einfach über bspw. Whatsapp versenden kann. Man kann sich nun auf die vom Server-Admin zuvor erstellten Text- und Sprachchats verteilen und wie gewollt kommunizieren. Innerhalb der schriftlichen Chats lassen sich – wie von anderen Nachrichtendiensten gewohnt – unter anderem auch Bilder teilen. Jegliche Nachrichten können außerdem mit Reaktionen in Form von Emojis versehen werden. Der Sprachchat beschränkt sich eher auf das Wesentliche, bietet aber eine kristallklare Audioqualität ohne Abbrüche oder dergleichen. Für verschiedene Anlässe lassen sich auch gleich mehrere Server erstellen. Ebenfalls mit von der Partie: Privatchats und Internetanrufe zwischen zwei Personen, ohne sich dabei auf einem Server zu befinden.

screener_2016112215-51-09

Fazit: Geniales, aber verbesserungswürdiges Konzept!

Alles in allem lässt sich sagen, dass Discord durchaus Potenzial hat, und dass viele Menschen dieses Potenzial bereits bemerkt haben. Die völlig kostenlose Anwendung, die auf Android, iOS, Windows, Linux und MacOS läuft (ergo auch einen Desktop-Clienten vorweisen kann), bietet so ziemlich alles, was das (Gamer-)Herz braucht und verzeichnet nicht zuletzt deshalb im Google Play Store schon über eine Million Downloads.
Um die Anwendung zu monetarisieren, wird momentan über ein Bezahlmodell nachgedacht. Im Gespräch sind aber keine generellen Kosten, sondern optionale, wie z. B. kostenpflichtige Stickerpacks und Ähnliches. Des Weiteren sind Gerüchte über eine kommende Videotelefonie im Umlauf.

Discord kann mit einem großen und gut umgesetzten Funktionsumfang punkten, der sich bei weitem nicht nur unter Gamern als nützliche erweisen kann. Die Übersetzung in die deutsche Sprache ist gelungen. Ein Kritikpunkt ist allerdings die teils verwirrende Unübersichtlichkeit in verschiedenen Menüs sowie ein unnötig komplizierter Prozess beim Hinzufügen seiner Freunde. Persönlich benutze auch ich Discord mittlerweile fast täglich, und es weiß mich immer wieder zu beeindrucken.

8Score9Funktion6Bedienung8Design8Umfang9Editor's Choice
Discord - Chat für Gamer
Discord - Chat für Gamer
Entwickler: Discord Inc.
Preis: Kostenlos

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar