Catapult – Ein besserer AOSP-Launcher?

Der „Catapult“ Launcher ist ein Port des relativ bekannten „Trebuchet“ Launchers, welcher bei der Alternativfirmware „CyanogenMod“ vorinstalliert ist. Durch diese geportete Version der App kann man ebendiesen Launcher bequem auf dem eigenen Smartphones installieren. Wie er sich dabei schlägt, erfährst Du hier.

Der Homescreen

Der Homescreen des „Catapult“ (Trebuchet) Launcher unterscheidet sich kaum von denen der meisten anderen Launcher. Standardmäßig ist der Homescreen in einem 4×4 Raster aufgeteilt. Dieses kann man aber auf bis zu 7×7 vergrößern oder aber auch auf 3×3 verkleinern. Es kann auch ausgewählt werden, ob die Apps auf dem Homescreen beschriftet werden oder nicht. Ebenfalls kann die Übergangsanimation, welche dann dementsprechend beim Wechseln der Homescreen-Seiten erscheint, ausgewählt werden. Hier hat man eine Auswahl an Animationen, die der Menge an Animationen in den beliebteren Custom-Launchern, wie bspw. des „Nova“ Launchers, entspricht. Desweiteren kann wahlweise eine Suchleiste am oberen Bildschirmrand eingeblendet werden. Interessanterweise wird aber nicht die aktuelle Google-Suchleiste, welche im Material Design ist, eingeblendet, sondern die ältere, im Holo Design gehaltene, was aber per se nicht schlecht sein muss, denn es sieht dennoch gut aus.

Screenshot 1_framed

App-Drawer

Der App-Drawer des „Catapult“ Launchers ist da schon etwas besonderer. Er ordnet die installierten Apps nach dem Anfangsbuchstaben in ebendiesen Gruppen ein. Zur schnelleren und bequemeren Navigation gibt es am unteren Rand eine Fastscrollbar, mit der man schneller zu den einzelnen App-Gruppen navigieren kann.  In den Einstellungen des Launchers kann auch der klassische, auf einzelne Seiten aufgeteilte, Drawer gewählt werden. Bei diesem wiederum kann man zwischen einer alphabetischen, einer nutzungsabhängigen und einer dem Installationsdatum entsprechenden Sortierung wählen. Wie auch beim Homescreen, kann aber auch hier die App-Beschriftung ein- oder ausgeblendet werden. Sollte die klassische Seitenansicht des App-Drawers gewählt sein, so kann auch hier, wie beim Homescreen, die Übergangsanimation bestimmt werden.

Screenshot 2_framed

Ordner

Ordner können natürlich auch auf dem Homescreen angelegt werden. Aber auch hier ist wieder eine optische Besonderheit zu finden, die so im normalen AOSP-Launcher nicht zu finden ist. Während in so gut wie allen Launchern ein geöffneter Ordner den Homescreen einfach nur überlagert, wird dieser beim „Catapult“ Launcher komplett ausgeblendet, was deutlich besser aussieht!

Screenshot 3_framed

Fazit

Der „Catapult“ Launcher ist im Prinzip ein etwas aufgemotzter AOSP-Launcher. Man hat zwar nicht viele, aber dennoch die essenziellen Personalisierungsmöglichkeiten gegeben, womit man seinen Augen auch ohne Icon Packs etc. durchaus schmeicheln kann.

CatapultAnmerkungNote/ Prozent
Funktionalität
(50%)
Der Launcher ist angenehm in der Benutzung und bietet die grundlegendsten Optionen der Personalisierung.1.7
(90%)
Bedienung
(30%)
Die Bedienung und Konfiguration stellt einen vor keinerlei Hindernisse.1.0
(100%)
Design
(20%)
Für einen Launcher mit derart wenigen Optionen zur Personalisierung, kann er erstaunlich gut aussehen. Hier wurde durch einige Feinheiten eine gute Optik erzeugt.1.4
(95%)
Wir haben Version 12.1-150804 auf Android 6.0.0 getestet. Die App läuft ab Android 5.0.

Gesamtnote: 1.4 – Sehr gut! (94%)

Catapult
Catapult
Entwickler: Kane O'Riley
Preis: Kostenlos

Schreibe einen Kommentar