Camera Roll – Schlicht, aber fein!

Smartphones haben inzwischen durchaus akzeptable Kameras verbaut, womit sich gute Fotos schießen lassen. Dementsprechend wichtig werden gute Galerie-Apps zur Betrachtung und Verwaltung der vielen Bilder. Zu den besseren dieser Apps zählt unter anderem zweifelsohne Camera Roll. Was sie auszeichnet, erfahrt Ihr hier.

Sucht man Apps zum Betrachten und Organisieren der eigenen Bilder, welche den vorinstallierten Apps überlegen sind, so stößt man über kurz oder lang über den „Veteran“ dieser Sparte von Apps: der Galerie QuickPic. Seit diese jedoch von der nicht unumstritten Firma Cheetah Mobile aufgekauft wurde, suchen viele nach einer brauchbaren Alternative. Camera Roll gehört sicherlich dazu.

Das Funktionale

An den grundlegenden Funktionen mangelt es der Camera Roll nämlich nicht. Wie so gut wie jede Galerie-App beherrscht sie das Organisieren und Sortieren der Bilder durch das Kopieren, Umbenennen, Löschen und Verschieben ebendieser. Auch lassen sich die Bilder aus der Galerie heraus in den verschiedensten Apps teilen und in Bildbearbeitungsprogrammen bearbeiten. So weit, so normal. Schließlich hebt diese Basis noch lange nicht von der Masse ab.

Interessanter wird die App erst, wenn man die spezielleren Funktionen in Betracht zieht. So lässt sich die Optik der App in weiten Teilen durch Themes etc. der persönlichen Präferenz anpassen. Besonders wird es jedoch, wenn man die Bildinformationen aufruft. Zum einen sind dort netterweise die primären Farben des Bildes samt Hex-Code zu finden – eine Funktion, für die es sogar einige eigenständige Apps gibt. Zum anderen findet sich dort die Möglichkeit, die Exif-Datei der Bilder, also die Metadaten, zu bearbeiten. Jedoch beschränkt sich das hier nicht – wie so oft – auf die Grundlagen wie den Namen des Bildes oder das Datum. Der Exif-Editor der App lässt einen jedes noch so kleine Detail der Metadaten bearbeiten. 

Das Design und die Bedienung

Camera Roll hebt sich vielmehr durch ein wirklich schönes und gelungenes Design ab. Für wen gut umgesetztes Material Design noch immer eine Augenweide ist, der wird Camera Roll alleine deshalb schätzen. Doch ist auch das kein unbedingtes Alleinstellungsmerkmal der App. Jedoch fällt aufgrund des durchdachten Designs die Bedienung der Galerie sehr leicht, was bei derartigen Apps leider keineswegs eine Selbstverständlichkeit ist. Noch dazu gehört Camera Roll zu den schnelleren Apps dieser Art.

Fazit: Ein Gesamtkunstwerk

Müsste man Camera Roll in einem Wort beschrieben, so träfe es „Gesamtkunstwerk“ (wobei das Wort Kunstwerk hier evtl. nicht wirklich passend ist) möglicherweise am besten. Die App hat ihre Besonderheiten, Besonderheiten, die sie in einigen Bereichen sehr praktisch macht. Insgesamt ist die App jedoch vor allem eines: keineswegs schlecht.

8.6Score8Funktion9Bedienung9Design8Umfang9Editor's Choice
Camera Roll - Gallery
Camera Roll - Gallery
Entwickler: Lukas Koller
Preis: Kostenlos

Schreibe einen Kommentar